A3: Polizei kontrolliert Autos an der niederländischen Grenze – unfassbar, wie ein Autofahrer dann reagiert

A3: Als die Polizei die Kontrolle durchführt, kommt es zu der unfassbaren Reaktion eines Autofahrers. (Symbolbild)
A3: Als die Polizei die Kontrolle durchführt, kommt es zu der unfassbaren Reaktion eines Autofahrers. (Symbolbild)
Foto: imago images / Deutzmann

An Donnerstagabend hat die Bundespolizei eine Autos auf der A3 an der Grenze zu den Niederlanden kontrolliert. Dabei dann kam es zu einer unfassbaren Reaktion eines Autofahrers. Die Polizei musste Verstärkung anfordern.

Der Mann war gemeinsam mit einer zweiten Person unterwegs, als die Polizei gegen 20.40 Uhr eine Kontrolle an der A3 in Höhe Hünxe durchführte. Dieser widersetzte sich der Mann. Statt anzuhalten, begab er sich auf die Flucht und fuhr auf die A3. Sofort nahm die Polizei die Verfolgung auf.

A3: Mann reagiert unfassbar - Bundespolizei und Landespolizei im Einsatz

Dazu erhielt sie Verstärkung von der Landespolizei, die auch einen Hubschrauber einsetzte. Der Flüchtende lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit mehreren Einsatzwagen der Polizei. Mehrfach machte die Polizei dem Flüchtenden Signale, stehen zu bleiben. Doch der Mann reagierte nicht und fuhr weiter.

---------------------

Mehr News:

Türkei-Experte aus dem Ruhrgebiet: „Ich spreche mich nicht mehr für Integration aus“

Essen: Schock-Diagnose HIV! Doch durch SIE stehen Betroffene nicht allein da

Karneval in Köln/NRW: Tragödie! Junge Frau (29) wird von Zug überrollt und stirbt

Essen: Schlimmer Unfall bei starkem Regen! Mehrere Menschen verletzt – darunter ein Kind

---------------------

Polizei nimmt Fahrer fest

Die Verfolgungsjagd ging bis nach Duisburg. In Duisburg-Marxloh baute der Mann dann einen Unfall, sodass sein Auto nicht weiterfahren konnte. Auch eine Hauswand streifte er.

So gelang es den Polizisten schließlich, den Fahrer festzunehmen. Der Beifahrer konnte dagegen entkommen. Warum sich der Mann der Routinekontrolle widersetzte, konnte die Polizei gegenüber DER WESTEN bisher nicht sagen.

Auch ein Streifenwagen der Polizei wurde bei der Verfolgungsjagd leicht beschädigt. Nach dem flüchtigen Beifahrer wird nun gefahndet.

 
 

EURE FAVORITEN