6108 Starter stellen sich beim Rhein-Ruhr-Marathon der Hitzeschlacht

Der Start des Staffel-Marathons.
Der Start des Staffel-Marathons.
Foto: Stephan Eickershoff / Funke Foto Services
Marathon-Absage in Mönchengladbach beschert Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon Teilnehmerrekord. Enrico Dietrich gewinnt Marathon in 2:37,29 Stunden.

Duisburg.. Enrico Dietrich aus Lintorf heißt der Sieger des 33. Rhein-Ruhr-Marathons durch Duisburg. Mit einer Zeit von 2:37,29 Stunden überquerte der Sieger vom TuS 08 Lintorf am Sonntagmittag die Ziellinie in der Duisburger MSV-Arena. Dietrich ließ den viermaligen Duisburg-Sieger Magnus Kreth vom ASV Duisburg (2:39,11), der als Zweiter ins Ziel kam, sowie Matthias Graute aus Essen (2:40,44), den Gewinner des Vivawest-Marathons 2015, hinter sich.

Bei den Frauen sicherte sich eine Nachmelderin den Erfolg. Karin Schank aus Luxemburg holte den Gesamtsieg mit einer Zeit von 2:58,38 Stunden. Auf Platz zwei kam Silke Niehues aus Essen mit einer Zeit von 3:15,34 Stunden. Auf Platz drei kam die Vorjahressiegerin Birgit Hölscher-Schönherr aus Witten (3:17:54) .


Insgesamt 6108 Teilnehmer stellten sich den Rennen bei sommerlichen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Darunter waren über 370 Nachmelder, die nach der Absage des Marathon in Mönchengladbach die Einladung aus Duisburg angenommen hatten. Der Lauf in Mönchengladbach war am Samstag wegen einer Unwetterwarnung abgesagt worde. Der Duisburger Stadtsportbund hatte den Läufern daraufhin einen vergünstigten Start ermöglicht.

Inline-Siegerin hängt den Marathon noch hinten dran

Einer der Ummelder sicherte sich auch gleich den Sieg beim Rhein-Ruhr-Halbmarathon. Mariciek Mireczko aus Erfstadt war mit einer Zeit von 1:13,20 nicht zu schlagen. Bei den Frauen gewann Angela Moesch (1:25,44) aus Deringen. Einen Streckenrekord gab es beim Rennen der Handbiker. Paralympics-Teilnehmer Vico Merklein aus Babenhausen gewann in 1:04,01 Stunden.


Zu den prominenten Mitläufern beim Rhein-Ruhr-Marathon gehörte Fußball-Profi Sascha Mölders vom TSV 1860 München, der auch schon für den MSV Duisburg spielte. Claudia Maria Hennecke lief eine Doppelschicht. Erst entschied sie den Inline-Marathon in 1:27 Stunden für sich, dann hing sie in Laufschuhen ein weiteres Mal die 42,195 Kilometer (3:25 Stunden) an.


An der Strecke herrschte eine erstklassige Stimmung, wie die Läufer bestätigten. Viele Bürger waren dem Aufruf der Veranstalter gefolgt, an der Strecke für Erfrischung der Teilnehmer zu sorgen.

Der 33. Rhein-Ruhr-Marathon ist nun Geschichte, die 34. Auflage ist bereits terminiert. Im nächsten Jahr bitten der Stadtsportbund und der LC Duisburg am Sonntag, 11. Juni, zum Lauf.

Alle Ergebnisse Rhein-Ruhr-Marathon

Bereits Freitag hatte es in Duisburg die ersten Wettkämpfe im Rahmen des 33. Rhein Ruhr Marathons gegeben. Dabei hatte das Steinbart-Gymnasium seinem Ruf als Sportschule alle Ehre gemacht. Beim Schüler-Marathon gewannen Schüler des Gymnasiums am Kantpark gleich vier von insgesamt 14 Wertungsklassen. Alle Ergebnisse des Schüler-Marathons finden Sie hier.

 
 

EURE FAVORITEN