Duisburg

30 Kilometer Stau auf der A40 bei Duisburg! Schuld ist ein Gullydeckel

Auf der A40 kommt es derzeit zu einem heftigen Stau.
Auf der A40 kommt es derzeit zu einem heftigen Stau.
Foto: imago/STPP

Duisburg. Wegen eines abgesackten Gullydeckels ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Stau-Chaos auf der A40 bei Duisburg gekommen. Nach Angaben der Autobahnpolizei Düsseldorf soll der Gully in der Mitte der rechten Fahrbahn in Fahrtrichtung Venlo etwa 200 Meter vor dem Autobahnkreuz Kaiserberg abgesackt sein.

Deshalb musste die rechte Spur gegen 16:30 Uhr gesperrt werden. In der Folge kam es im Feierabendverkehr zu einem heftigen Stau von bis zu 30 Kilometern.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

A40-Rheinbrücke bei Duisburg-Neuenkamp: Anfang Februar musst du schon wieder mit Stau rechnen

Traum geplatzt: Duisburger Paar aus Vox-Sendung „Ab in die Ruine“ gibt nach zehn Jahren auf

Probleme bei der Bahn in Duisburg: An diesem Bahnhof dürfen keine Züge halten - das ist der Grund

-------------------------------------

Darum sackte der Gullydeckel ab

Warum es zu dem gefährlichen Schlagloch kam? An der betreffenden Stelle werden derzeit Bauarbeiten durchgeführt. Deshalb mussten die Fahrbahnen verengt werden. „Dadurch wurde der Schwerverkehr über den Gullydeckel geleitet“, teilte uns eine Sprecherin von Straßen.NRW mit.

Durch die Last der LKW ging der Gullydeckel in die Knie. „Leider ist das ausgerechnet während des Feierabendverkehrs passiert“, bedauert die Sprecherin.

Lage entspannt sich

Mittlerweile hat sich die Lage wieder etwas entspannt. Es staue sich lediglich noch bis kurz hinter die Ausfahrt Mülheim-Dümpten.

Am Freitag soll die Gefahrenstelle beseitigt sein. Die Bauarbeiten sollen bis spätestens 5 Uhr abgeschlossen sein.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen