Zwillinge in Kunst und Literatur

Langenfeld..  Doppelgänger faszinieren und befremden zugleich. Besonders Zwillinge üben eine große Faszination auf die Menschheit aus: Immer wieder tauchen sie als Werbeträger, Objekte für die Forschung oder beliebtes Motiv in der Kunst und Literatur auf. Der genetische oder künstliche Doppelgänger bietet nicht nur Projektionsflächen für eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Identität, sondern er wirft zugleich Fragen zur Individualität und Einzigartigkeit eines jeden Menschen auf.

Zu diesem Thema gibt es am 28. Mai in der Stadtbibliothek (Hauptstraße 131) ab 19.30 Uhr einen Vortrag, den die Journalistin Viola Gräfenstein hält. Der Vortrag lädt ein zu einer literarischen und künstlerischen Reise durch die verwirrende und zugleich spannende Welt der Doppelgänger und Zwillinge von der Antike über das Mittelalter bis hin zur neuzeitlichen Verarbeitung des Motivs. Zur Sprache kommen unter anderem die Zwillinge und Doppelgänger von E.T.A. Hoffmann, Erich Kästner, Frida Kahlo und Andy Warhol.

Die Referentin Viola Gräfenstein ist selbst eineiiger Zwilling und Mutter von Zwillingen. Sie studierte Anglistik, Romanistik, Literatur- und Sprachwissenschaften sowie Geschichte. 2011 und 2012 beschäftigte sie sich zusammen mit ihrer Zwillingsschwester künstlerisch mit dem Thema.

Ihre Fotoausstellung „Spiegelbilder-reflets“ wurde unter anderem in Langenfeld und am Institut français in Düsseldorf gezeigt.

 
 

EURE FAVORITEN