Stichwahl in Düsseldorf: OB Geisel spricht Klartext – Wende in NRW-Landeshauptstadt

SPD-Amtsinhaber Thomas Geisel (links) und sein Herausforderer Dr. Stephan Keller.
SPD-Amtsinhaber Thomas Geisel (links) und sein Herausforderer Dr. Stephan Keller.
Foto: dpa/Jonas Güttler, dpa/David Young, Montag DerWesten.de

Die Düsseldorfer dürfen nochmal wählen: Am Sonntag findet die Stichwahl um den Oberbürgermeister-Posten in der Landeshauptstadt von NRW statt.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Stichwahl in Düsseldorf und stellen die beiden Kandidaten Thomas Geisel (SPD) und Dr. Stephan Keller (CDU), vor. Sie waren die beiden bestplatzierten Kandidaten der ersten Runde. Weil keiner eine absolute Mehrheit erringen konnte, treten die beiden in einem spannenden Duell gegeneinander an. Auch die ersten Ergebnisse mildern die Spannung nicht gerade, die beiden Politiker liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

+++ Hier den Ticker aktualisieren +++

--------------------------

Stichwahl in Düsseldorf: Ergebnis der OB-Wahl 2020 ab 18 Uhr

Zwischenergebnis der OB-Stichwahl in Düsseldorf (437/454 Stimmbezirke ausgezählt)

Thomas Geisel (SPD): 44,63% (Ergebnis im 1. Wahlgang: 26,28%)

Dr. Stephan Keller (CDU): 55,37% (Ergebnis im 1. Wahlgang: 34,15%)

Wahlbeteiligung: xx% (Wahlbeteiligung im 1. Wahlgang: 52,57%)

--------------------------

Sonntag, 27. September: Geisel räumt Niederlage ein

19.31 Uhr: OB Geisel tritt vor die Presse und spricht Klartext: „Ja, das ist enttäuschend. Aber es ist auch keine Überraschung. Geisel hat schon um 19 Uhr seine Niederlage eingestanden.

19.22 Uhr: Noch Noch 17 Stimmbezirke fehlen, doch OB Geisel hat seine Niederlage bereits eingestanden und Stephan Keller gratuliert. Der CDU-Politiker wird neuer OB von Düsseldorf. Auch die Bundes-CDU gratuliert schon via Twitter:

19.02 Uhr: Der amtierende OB Geisel räumt überraschend seine Niederlage ein. Bislang sind 403 von 454 Stimmbezirken ausgezählt.

18.52 Uhr: Löst Stephan Keller den Amtsinhaber Thomas Geisel als OB in Düsseldorf ab? Lieferten sich die beiden Konkurrenten zuerst ein enges Rennen, zeichnet sich nun ein Trend ab - der für Stephan Keller von der CDU spricht. Nach 380 ausgewerteten Stimmbezirken steht er bei knapp 55 Prozent. Thomas Geisel (SPD) bei knapp 46 Prozent.

18.35 Uhr: Die ersten Zwischenergebnisse aus Düsseldorf sind da! Thomas Geisel, amtierender OB von Düsseldorf, muss um sein Amt zittern. Herausforderer Stephan Keller schneidet nach 276 ausgezählten Stimmbezirken um 3 Prozentpunkte besser ab. Es bleibt also spannend in der Landeshauptstadt.

17.37 Uhr: Keine halbe Stunde mehr - dann sind die Wahllokale in Düsseldorf geschlossen. Gegen 18.30 Uhr werden die ersten Ergebnisse bekannt. Geisel oder Keller? Wer wird neuer (alter) Oberbürgermeister von Düsseldorf?

14.50 Uhr: In Düsseldorf zeichnet sich bei der OB-Stichwahl eine rege Wahlbeteiligung ab. Die Wahllokale seien bis zum Mittag „gut besucht“ gewesen, sagte ein Sprecher der Stadt. „Viele gelbe Wahlbriefe sind auch noch durch die bis heute Morgen eröffnete Einwurfmöglichkeit bei den Bürgerbüros und den Bezirksverwaltungsstellen derzeit auf dem Weg ins Wahlamt.“ Genaue Zahlen liegen jedoch nicht vor. Mit einem Ergebnis der OB-Wahl wird nach 18 Uhr gerechnet.

8 Uhr: Heute fällt die Entscheidung, ob Thomas Geisel Oberbürgermeister in Düsseldorf bleibt. Oder ob CDU-Herausforderer Stephan Keller ihm das Amt streitig macht. Im Vorfeld stellte sich die FDP klar auf die Seite von Keller, während die Grünen keine Wahlempfehlung für den SPD-OB abgaben. Die PARTEI jedoch rief ihre Anhänger dazu auf, nicht für den CDU-Mann zu stimmen.

Keller erklärte, wieso er an vielen Stellen in Düsseldorf nun doppelt zu sehen sei: Die FDP stellte ihm ihre Plakatflächen zur Verfügung

Dagegen gab es für OB Geisel ungewöhnliche Wahlkampfhilfe von der Belegschaft von Karstadt. Die bedankte sich für die „tolle Unterstützung“ des Oberbürgermeisters bei der Rettung des Standortes.

Donnerstag, 17. September: OB Geisel warnt Wählern vor bösen Konsequenzen, wenn er verliert

Sowohl der amtierende Oberbürgermeister Thomas Geisel, als auch CDU-Herausforderer Stephan Keller, versuchen energischen um Wähler zu werben. Keller zählt in einem zweiminütigen Video auf Twitter auf, was er alles alles anpacken will: 5000 neue Bäume pflanzen, mehr für Sicherheit und Ordnung tun, die Verkehrswende einleiten, einen leistungsfähigeren ÖPNV auf die Beine stellen und das Radwegenetz modernisieren und so weiter.

Die Düsseldorfer SPD versucht es dagegen eher mit der Schwerpunktsetzung auf das Thema Wohnen und mit der Angst der Mieter. Nur mit Thomas Geisel sei die bezahlbare Miete noch sicher: „Wer sich seine Wohnung weiter leisten will, wählt Thomas Geisel“, heißt es auf dem Plakat, das die SPD über Twitter und in ähnlicher Form auch auf Facebook postet. Mit anderen Worten: Wer ihn nicht wiederwähle, der könne bald seine Wohnung verlieren, so die Warnung.

Stichwahl in Düsseldorf: Termin, Briefwahl und die Oberbürgermeister-Kandidaten

Die Ausgangslage nach der Kommunalwahl 2020 in Düsseldorf

Im ersten Wahlgang der Kommunalwahl kam Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) nur auf Platz zwei. Mit 26 Prozent der Stimmen lag er deutlich hinter seinem CDU-Herausforderer Dr. Stephan Keller zurück. Nun kommt es darauf an, auf welche Seite sich die Wählerinnen und Wähler von Grünen und FDP schlagen und wie sie sich mobilisieren lassen. Besonders die Grünen könnten das Zünglein an der Waage werden: Stehen sie für die Fortsetzung der Ampel-Koalition im Rat? Oder öffnen sie sich für eine schwarz-grüne Koalition, die jetzt ebenfalls eine Mehrheit hätte?

Sollte es der CDU gelingen, in der Landeshaupstadt wieder den Oberbürgermeister zu stellen, wäre es ein großer symbolischer Erfolg für Ministerpräsident Armin Laschet, Für die SPD wäre dagegen ein Wahlsieg in der zweitgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens eine Schadensbegrenzung nach dem landesweiten Debakel bei der NRW-Kommunalwahl.

Mehr zur Kommunalwahl 2020in Düsseldorf findest du hier.

Stichwahl in Düsseldorf: Das sind die beiden OB-Kandidaten Thomas Geisel und Dr. Stephan Keller

Thomas Geisel (SPD): Seit 2014 ist der 56-Jährige Oberbürgermeister in der Rheinmetropole. Nun muss der Sozialdemokrat um seine Wiederwahl zittern. Im Wahlkampf warb er für sich als "die treibende Kraft" in der Stadt. Der Jurist geriet in der Corona-Zeit jedoch durch ein umstrittenes Video mit dem Skandal-Rapper Farid Bang und ein geplantes Großkonzert mit 13.000 Zuschauer in die Kritik. Geisel ist zum zweiten Mal verheiratet und hat fünf Töchter. Er wuchs in der Schwäbischen Alb, sein Vater war für die SPD Vizepräsident des Landtages von Baden-Württemberg.

Dr. Stephan Keller (CDU): Der Herausforderer geht mit einem Vorsprung von fast acht Prozent in die Stichwahl. Keller ist seit 2016 Stadtdirektor in Köln und in diesem Amt hauptamtlicher Stellvertreter von Oberbürgermeisterin Reker. Zudem ist er Dezernent für Ordnung, Recht und Allgemeine Verwaltung in der Domstadt. Keller kennt sich durch seine Arbeit in Köln mit einem schwarz-grünen Bündnis aus, das möglicherweise auch ein Zukunftsmodell in Düsseldorf werden könnte. Der Jurist wird noch vor der Stichwahl 50 Jahre alt, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Wann findet die OB-Stichwahl in Düsseldorf statt?

Der Termin der OB-Stichwahl ist der 27. September 2020. Genau zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang wird in einer Stichwahl entschieden, wer neuer Oberbürgermeister in der Rheinmetropole wird. Die Wahllokale sind an dem Wahlsonntag erneut zwischen 8 bis 18 Uhr geöffnet.

--------------------------

Mehr zu den OB-Stichwahlen in NRW:

--------------------------

Düsseldorf: Ist eine Briefwahl bei der Oberbürgermeister-Stichwahl möglich?

Ja, eine Briefwahl ist möglich. Dazu musste man beim Antrag der ersten Briefwahlunterlagen angekreuzt haben, dass man auch im Falle einer Stichwahl erneut per Briefwahl abstimmen will. Dann erhält man die Briefwahlunterlagen automatisch. Alle, die das nicht gemacht haben, oder nun im zweiten Wahlgang erst Briefwahl nutzen wollen, müssen einen schriftlich-formlosen Antrag, bei der Stadt stellen. Etwa über E-Mail: briefwahl@duesseldorf.de, unter Angabe des Namens, der Wohnanschrift und des Geburtsdatums. Ein telefonischer Antrag ist nicht möglich, Eine andere Möglichkeit ist, persönlich in das Amt in der Brinckmannstraße 5 zu gehen.

Für den Briefwahlantrag zur Stichwahl werden folgende Informationen benötigt:

  • Familienname und Vorname
  • Geburtsdatum
  • Wohnanschrift inklusive Straße, Hausnummer, PLZ und Ort

Mehr Informationen zum Ablauf und zum Antrag der Briefwahlunterlagen zur Stichwahl stehen in diesem Artikel.

-----------------------------

Ergebnis der Kommunalwahl in Düsseldorf 2020:

  • Die CDU blieb mit 33,4 Prozent stärkste Kraft im Stadtrat von Düsseldorf, verlor jedoch fast drei Prozentpunkte
  • Für die SPD ging es deutlich nach unten: Von 29,3 Prozent auf 19,9.
  • Damit sind die Grünen, die rund zehn Prozentpunkte dazugewinnen konnten, mit 24 Prozent nun zweitstärkste Fraktion.
  • Die FDP steigerte sich auf 9,2 Prozent, die Linke verlor leicht auf 4,1 Prozent und die AfD stagnierte bei dürftigen 3,6 Prozent.
  • Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl in Düsseldorf lag bei 52,5 Prozent.
  • Mehr zur Kommunalwahl in Düsseldorf hier.

-----------------------------

So läuft die Stichwahl in Köln genau ab: Termin, Wahllokale, Wahlbenachrichtigung, Maskenpflicht und eigener Stift

Alle, die lieber in einem Wahllokal abstimmen wollen, können am 27. September 2020 im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr ihre Stimme dort abgeben. Dazu sucht man erneut das Wahllokal auf, in dem man bereits im ersten Wahlgang der NRW-Kommunalwahl abgestimmt hat.

------------------------------

Mehr Informationen über Düsseldorf:

  • Die Metropole am Rhein ist die Landeshauptstadt von NRW. Hier haben der Landtag und die Staatskanzlei ihren Sitz.
  • Der Düsseldorfer Flughafen ist der drittgrößte in Deutschland.
  • Bekannt ist Düsseldorf zudem für die Altstadt („die längste Theke der Welt“), den Karneval, das Altbier, die Fortuna, die Punkband „Tote Hosen“ sowie die Luxus-Einkaufsstraße Kö.

------------------------------

Wer die Wahlbenachrichtigung in der Zwischenzeit verloren hat, kann trotzdem wählen. Wichtig ist, dass man entweder den Personalausweis oder Reisepass zur Identifizierung durch die Wahlhelfer dabei hat. Wie am 13. September sollen die Wählerinnen und Wähler wegen Corona einen eigenen Stift mitbringen. Außerdem gilt Maskenpflicht im Wahllokal. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN