Volker Rosin singt weiter für Düsseldorfer Kinder-Tafel

Der Düsseldorfer Kinderliedermacher Volker rosin mit Monika Lenz (links), 2. Vorsitzende der Düsseldorfer Kindertafel, und Heike Vongehr, 1. Vorsitzende der Düsseldorfer Kindertafel.
Der Düsseldorfer Kinderliedermacher Volker rosin mit Monika Lenz (links), 2. Vorsitzende der Düsseldorfer Kindertafel, und Heike Vongehr, 1. Vorsitzende der Düsseldorfer Kindertafel.
Foto: oh

Düsseldorf..  Kinderlachen, Partystimmung und Tanzen bis der Arzt kommt – und das alles für einen guten Zweck. Deutschlands erfolgreichster Kinderliedermacher, der Düsseldorfer Volker Rosin, sammelte bei neun Kindersitzungen im Karneval, bei denen er ohne Gage auftrat, bereits zum fünften Mal seit 2011 für die Düsseldorfer Kindertafel. Bei „Schleich wie’n Tiger“ und dem „Singenden Känguru“ ließ er die Spendenbüchsen herumgehen und bat um Spenden für die Kinder in Düsseldorf, denen es nicht so gut geht.

Insgesamt 3140,24 Euro kamen durch die Spendenbereitschaft des Publikums zusammen. „Die Düsseldorfer Kindertafel unterstützt Kinder und Jugendliche, die sich am sozialen Rand unserer Stadt und Gesellschaft noch am wenigsten behaupten können und durch die Tafel Unterstützung auf vielfältigste Art und Weise erfahren“, erklärt Heike Vongehr, die Vorsitzende der Kindertafel. „Wir bedanken uns bei Volker Rosin für seinen Einsatz, nun bereits im fünften Jahr. Seine fröhlichen Kinderhits helfen mit, Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“

Insgesamt hat Volker Rosin für die Kindertafel nun schon 14 581,55 Euro ersungen. „Es bedrückt mich sehr, dass es in einer so reichen Stadt wie Düsseldorf noch Kinder gibt, die aus den unterschiedlichsten Gründen kein tägliches Frühstück oder warmes Mittagessen bekommen können. Deshalb unterstütze ich mit meinen Gratis-Konzerten diese Initiative sehr gern“, erläutert Volker Rosin, der auch als Pate für „Pänz en de Bütt“ fungiert und die Düsseldorfer Kinder-Hymne „Wir sind die Kids vom Rhein“ mit acht Kindern aus acht Karnevalsvereinen aufgenommen hat.

„CC-Präsident Josef Hinkel begeisterte mich für den Karneval und Ellen Schlepphorst, die Jugendbeauftragte beim CC koordinierte die einzelnen Auftritte, zu denen auch ein Auftritt in der Düsseldorfer Kinderkrebs-Klinik gehörte“, berichtet Rosin, der auch Namensgeber der Volker-Rosin-Grundschule in Vennhausen ist. Er, der im vergangenem Jahr auch als möglicher Karnevalsprinz der Landeshauptstadt im Gespräch war, möchte sich auch künftig für die Düsseldorfer Kindertafel einsetzen – damit kein Kind in Düsseldorf mehr hungern muss.

EURE FAVORITEN