Vegane Schuhe liegen im Trend

Vegane Mode ist bei der Schuhmesse GDS im Angebot.
Vegane Mode ist bei der Schuhmesse GDS im Angebot.
Neuer Trend auf der Düsseldorfer Schuhmesse: „No Animal Brand“ aus der Schweiz fertigt Bekleidung komplett ohne tierische Produkte

Düsseldorf..  Von Stöckel- bis Turnschuh: Bis zum 1. August öffnet die GDS – die Fachmesse für Schuhe und Accessoires wieder ihre Tore. Rund 120 Aussteller präsentieren den Besuchern in den Düsseldorfer Messehallen die Trends für den Sommer 2015. Mit dabei ist auch das Newcomer-Label „The No Animal Brand“ aus der Schweiz, das Schuhe, Taschen, Kleidung und Accessoires komplett ohne tierische Produkte herstellt. Die Macher Nicole Frank und Bianca Gubser produzieren in Europa und kennzeichnen ihre tierleidfreie Bekleidung und Accessoires mit dem neuen „PETA-Approved Vegan“-Logo der Tierrechtsorganisation PETA.

„Wir designen modische Alternativen für den Handel, die jedoch nicht in Richtung „Green“ oder „Öko“ gehen. Dafür haben wir Sneakers, High Heels und Summerboots in der Kollektion, zum Beispiel welche komplett aus Makramee“, erklärt Nicole Frank von „The NoAnimal Brand“. „Wir freuen uns, dass die innovativen Produkte von „The NoAnimal Brand“ mit dem „PETA-Approved Vegan“- Logo gekennzeichnet sind“, sagt Frank Schmidt, Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie bei PETA.

„Leder wird oft mit Tierqual, Umweltbelastung und giftigen Gerbstoffen in Verbindung gebracht. Die Verbraucher interessiert, woher ihre Schuhe kommen, und deswegen ist der Handel gefragt, diesem Bedürfnis nach mehr Transparenz und Verantwortung gerecht zu werden und vegane Schuhe anzubieten bzw. deutlich zu kennzeichnen.“

Interessierte Unternehmen können ihre veganen Produkte nach Abschluss eines kostenfreien Lizenzvertrages mit dem „PETA-Approved Vegan“-Logo kennzeichnen und ihren Kunden so eine mühelose Orientierung beim tierleidfreien Einkauf ermöglichen. Voraussetzung für die Auszeichnung ist, dass bei der Produktion von Schuhen weder Leder noch andere tierische Materialien in Klebern, Ölen oder Farben zum Einsatz kommen. Erst in der vergangenen Woche brachte die internationale Modemarke ESPRIT eine neue tierfreie H/W-Schuhkollektion mit dem PETA-Logo in ihre Retail-Stores und den Onlineshop.

„Menschen, die Tierleid verhindern möchten, sollten sich für vegane Kleidung entscheiden“, betont Schmidt.

 
 

EURE FAVORITEN