„Taxi-Problem muss gelöst werden“

Altstadt/Stadtmitte.  Dieser Zustand ist für den neuen Chef der Polizeiinspektion Mitte nicht hinnehmbar. Jürgen Bielor zielt auf die Taxi-Problematik an der Heinrich-Heine-Allee. „Meine Leute wollen zu einem Notfalleinsatz und müssen erst mit einem Taxifahrer diskutieren, um mit dem Streifenwagen überhaupt ausrücken zu können. Das darf nicht sein, da muss schleunigst Abhilfe geschaffen werden“, fordert der 56-Jährige, der sich gestern den Stadtteilpolitikern in der Bezirksvertretung 1 vorstellte.

Die Polizei habe mehrfach Vorschläge zu einer Verlegung des Taxiplatzes gemacht, man sei mit der Stadtverwaltung aber nicht überein gekommen. „Das ist offensichtlich ein Politikum. Dennoch will ich eine schnelle Lösung. Deshalb habe ich bereits Gespräche mit Verkehrsdezernent Stephan Keller und Roland Hahn vom Verkehrsmanagement geführt“, sagte Bielor und erhielt Rückendeckung von den Bezirksvertretern.

„Auch wir haben die Problematik erkannt und arbeiten an Lösungsmöglichkeiten“, so BV-Chefin Sabine Schmidt.

Nach 100 Tagen im Amt hat Bielor die immer weiter steigende Zahl an Taschendiebstählen in der City und der Altstadt als ein weiteres wichtiges Thema ausgemacht. Neben starker Präsenz der Einsatzkräfte „muss die Öffentlichkeit noch mehr für diese Delikte sensibilisiert werden. Viele Leute machen es den Dieben einfach zu leicht“, findet der Inspektionsleiter, der seit 37 Jahren im Polizeidienst ist und zuletzt für die 530 Mitarbeiter der Autobahnpolizei verantwortlich war.

 
 

EURE FAVORITEN