Stadtbahn in Düsseldorf umgekippt - mehrere Verletzte

Bei einem Straßenbahn-Unfall in Düsseldorf sind mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden.
Bei einem Straßenbahn-Unfall in Düsseldorf sind mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden.
Foto: dpa
In Düsseldorf-Wersten ist am Freitagvormittag eine Stadtbahn der Linie U79 umgekippt. Mehrere Fahrgäste wurden dabei teils schwer verletzt. Polizei und Rheinbahn untersuchen jetzt den Unfallhergang. Das Verkehrsunternehmen hat aber schon eine erste Theorie, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Düsseldorf.. Noch sind die genauen Umstände für einen Straßenbahnunfall in Düsseldorf-Wersten unklar. Um 10.55 Uhr kippte in der Nähe der Universität eine Bahn der Linie U79 in einer Kurve um und landete auf der Seite. In der umgekippten Stadtbahn befanden sich mehrere Personen, die bei dem Unfall verletzt wurden. Nach Aussagen der Rheinbahn wurden insgesamt sieben Personen verletzt. Bei einer Person handele es sich um schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Die Polizei kann derzeit noch keine genauen Angaben zu der Anzahl der Schwerverletzten machen. Die Feuerwehr meldete am Nachmittag zehn verletze Personen.

Die Feuerwehr sicherte zunächst die umgekippte Bahn mit Baustützen und Spanngurten, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Tram komplett umstürzt. Dann stiegen Einsatzkräfte über die Fenster zu den 39 Fahrgästen und konnten diese rund 40 Minuten nach dem Unfall aus der Bahn befreien.

Möglicher Unfallhergang

Ein Sprecher der Rheinbahn erklärte auf Nachfrage: "Der Unfall muss natürlich noch untersucht werden, aber wir vermuten, dass sich der Unfall in etwa so ereignet haben könnte: Die U79 ist als Doppelbahn auf den Schienen. Es sind also zwei Fahrzeuge miteinander verkoppelt. Als die Stadtbahn links über die Werstener Straße in Richtung Universität abgebogen ist, hat sich wahrscheinlich der vordere Wagen losgerissen und sich quergestellt. Der hintere Wagen ist dann in den ersten Wagen reingefahren und hat diesen umgeschubst."

Polizei und Rheinbahn untersuchen Unfallhergang

Warum sich der erste Wagen losgerissen hat, ob der Fahrer möglicherweise zu schnell in die Kurve gefahren ist, das untersucht jetzt die Polizei. Dafür wird auch der Fahrtenschreiber ausgewertet.

Der Straßenbahnverkehr rund um Wersten steht vorerst still. Wie lange die Bergungsarbeiten dauern werden, ist noch nicht abzusehen. Betroffen sind die Linien Linien 701, 707, 713 und U79. Die Linie 701 kann zwischen der "Christophstraße" und Benrath nicht fahren. Zwischen Benrath und "Uni-Kliniken" sind fünf Ersatzbusse im Einsatz. Die Linie 707 endet bereits "Am Steinberg". Die Linie 713 fährt von Gerresheim nur bis "Kirchplatz", wendet dort und fährt wieder zurück. Die Buslinien 731 und 735 können die Haltestelle "Südpark" nicht anfahren. (sat)

 
 

EURE FAVORITEN