Spektakulärer Doppelmord von Düsseldorf offenbar geklärt

Großfahndung nach dem Doppelmord in Hassels vor acht Monaten. Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Großfahndung nach dem Doppelmord in Hassels vor acht Monaten. Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Spektakulärer Doppelmord in Düsseldorf offenbar aufgeklärt: Acht Monate nach der Tat in Hassels wurden jetzt drei Tatverdächtige verhaftet. Sprachfetzen auf dem Handy des Opfers lieferten den Ermittlern die entscheidende Spur.

Düsseldorf. Der spektakulärste Kriminalfall der vergangenen Jahre wurde jetzt offenbar aufgeklärt. Die Polizei verhaftete drei Männer im Kreis Fulda, die für den Doppelmord an den früheren Regierungsbaudirektor Helmut S. (82) und seine Tochter Mara (39) verantwortlich sein sollen.

Wie berichtet, drangen am 17. Juni 2010 zwei bewaffnete Killer in die erste Etage des Mehrfamilienhauses Altenbrückstraße 43 im Düsseldorfer Stadtteil Hassels, drängten die Ehefrau Eleonore S. ins Wohnzimmer und töteten kurz darauf den Ehemann und die Tochter mit gezielten Kopfschüssen. Die Killer, die Schalldämpfer benutzt hatten, flüchteten darauf in einem dunklem Kombi. Die Großfahndung blieb damals erfolglos.

Da die Tochter kurz zuvor über ihr Handy den Notruf 110 wählte und das Handy eingeschaltet ließ, konnten später zwei Sprachfetzen der Mörder analysiert werden. Die Experten kamen zum Schluss, dass die Gesuchten aus dem hessischen/thüringischen Raum kommen mussten. Die Mordkommission konnte aufgrund guter Zeugenbeschreibungen zwei Phantombilder von den Gesuchten anfertigen. Sie ging davon aus, dass die Täter auf drei oder vier Fluchtwegen Richtung Hessen und Thüringen geflohen. Deshalb hatte die Polizei sämtliche Videoaufzeichnungen von 30 Tankstellen und Restaurants entlang der Fahrrouten sichergestellt - sowie die Fotos von den Radarfallen. Eine unglaubliche Datenflut, die von den Kommissaren gesichtet werden musste.

Haftbefehl wegen Mordes

Tatsächlich gelang es nun , die Tatverdächtigen im Raum Fulda zu stellen. Die Ermittler der Mordkommission „Altenbrück“ konnten die Verdächtigen mit Unterstützung der Kollegen in Osthessen und weiterer Dienststellen im Landkreis Fulda festnehmen. Die drei Männer im Alter von 21, 22 und 56 Jahren sollen den Doppelmord verübt haben. Gegen alle drei erteilte das Amtsgericht Düsseldorf Haftbefehle wegen Mordes.

Die Ermittlungen dauern an. Weitere Einzelheiten will das Polizeipräsidium erst morgen bekannt geben.

 
 

EURE FAVORITEN