Singende Menschenkette vor dem ESC-Finale

Am Rheinufer in Düsseldorf wollen die Organisatoren der Clara-Schumann-Musikschule am Samstag vor dem Finale des Eurovision Song Contest (ESC) eine singende Menschenkette bilden. Foto: Kai Kitschenberg
Am Rheinufer in Düsseldorf wollen die Organisatoren der Clara-Schumann-Musikschule am Samstag vor dem Finale des Eurovision Song Contest (ESC) eine singende Menschenkette bilden. Foto: Kai Kitschenberg
Foto: NRZ_Kai Kitschenberg

Düsseldorf.  Vor dem Finale des Eurovision Song Contest am Samstag wollen die Düsseldorfer am Rheinufer eine Menschenkette bilden. Auf der ESC-Festivalbühne tritt am Donnerstag Final-Teilnehmer Raphael Gualazzi (Italien) auf.

Die Internet-Suchmaschine Google hatte noch vor wenigen Tagen einen Erfolg von Lena vorhergesagt. Nach aktuellsten Zahlen ist die 19-Jährige allerdings auf den sechsten Platz abgesackt. Gewinnen wird laut Google das schrille Pop-Duo Jedward aus Irland. Google ermittelt für die Prognose die europaweit meist gesuchten Namen der ESC-Teilnehmer und ihre Songs. In den vergangenen zwei Jahren hatte die Suchmaschine richtig gelegen.

Vom Burgplatz bis zum Vodafone-Hochhaus „la, la, la“

Europa klingt am Rhein – so lautet das Motto der singenden Menschenkette, die am Samstag, 14. Mai, 16.30 Uhr, am Rheinufer vor dem Finale des Eurovision Song Contest (ESC) gebildet wird. Im Anschluss an den Brauchtumsumzug, der ab 14 Uhr durch die Altstadt zieht, wird unter Federführung der Clara-Schumann-Musikschule eine Menschenkette vom Burgplatz aus entlang der oberen Rheinwerft bis zum Vodafone Hochhaus die Hymne der Europäischen Gemeinschaft anstimmen. Die Hymne hat keinen Text und kann auf „la, la, la ...“ mitgesungen werden.

„fifty-fifty“ im ESC-Look

Es ist ein gutes Zeichen, wenn sich Menschen aus ganz Europa zu einem fröhlichen Musikfest treffen“, sagt Bruder Matthäus, der „fifty-fifty“-Schirmherr. Viele Verkäufer der Obdachlosen-Zeitschrift präsentieren sich deshalb jetzt im ESC-Outfit und auch die Mai-Ausgabe des Magazins trägt einen Song Contest-Sonderumschlag. Die Entwürfe stammen von Wilfried Kornmacher, Design-Professor an der Fachhochschule.

Auftritte auf der ESC-Festivalbühne am Johannes-Rau-Platz: ESC-Prominenz wird am Donnerstag zum Mikrofon greifen. Mit Raphael Gualazzi (Italien) hat sich diesmal ein Teilnehmer am Eurovision Song Contest angesagt. Der Italiener ist für das Finale am Samstag, 14. Mai, gesetzt und bewirbt sich mit dem Lied „Madness Of Love“ um die ESC-Krone. Die Musikgruppe „Molvanian Hairline“, die sich gerne augenzwinkernd als ESC-Beitrag des 44. Teilnehmerlandes „Molwanien“ vorstellt, wird das Programm um 18 Uhr eröffnen. Zum Abschluss treten die „heavytones spezial guest“ auf.

Junge ESC-Fans malen Träume für Lena

Das Herz vieler Kinder und Jugendlicher aus Düsseldorf schlägt für den Song Contest. Das hat unter anderem der große Schulaktionstag auf der ESC-Festivalbühne am Rathaus gezeigt. Diese Zuneigung soll jetzt auf einer großen Leinwand festgehalten werden. Alle großen und kleinen Fans sind am heutigen Donnerstag, 16 bis 19 Uhr, aufgerufen, auf dem Marktplatz am Rathaus ihre Wünsche und Träume für Lena und für den Völker verbindenden ESC malend umzusetzen.

 
 

EURE FAVORITEN