Sieben Live-Shows beim Eurovision Song Contest

Fans und Interessierte können Lena Meyer-Landrut siebenmal live in der Arena Düsseldorf sehen.
Fans und Interessierte können Lena Meyer-Landrut siebenmal live in der Arena Düsseldorf sehen.

Düsseldorf.. Beim Eurovision Song Contest können mehr Zuschauer live vor Ort dabei sein als erhofft: Nicht nur für die Halbfinals, auch für vier Generalproben wird die Arena geöffnet. Karten gibt’s ab 19 Euro. Die „Esprit-Arena“ verliert dann ihren Sponsornamen.

Überraschung: Zum Eurovisions Song Contest im Mai 2011(zum DerWesten-Spezial) gibt es weit mehr öffentliche Shows in der Arena als bisher bekannt. Sieben Mal wird Unterhaltung live geboten, von Montagabend (9. Mai) bis Samstagnacht (14. Mai).

Thomas Schreiber, Unterhaltungs-Koordinator der ARD, teilte am Montagabend im Rathaus mit, dass außer zwei Halbfinal-Konzerten und dem großen Finale auch vier Generalproben fürs Publikum geöffnet werden.

„Unsere Erwartung ist nicht, dass die Arena jedesmal ausverkauft ist“ - aber ein paar tausend zusätzliche Tickets dürften wohl noch verkauft werden. Das billigste wird 19 Euro einschließlich Bahnfahrkarte kosten. Andere Preise nannte Schreiber ebensowenig wie er das bereits feststehende Auswahlverfahren für Deutschlands neues Lena-Lied verraten wollte. Wird Lena definitiv singen? Zögern - dann ein klares „Ja“ von Schreiber.

Monika Piel nennt Düsseldorf „sexy und effizient“

Er war mit den beiden Intendanten Monika Piel (WDR) und Lutz Marmor (NDR) ins Rathaus gekommen, um Details zu besprechen. Die Intendanten trugen sich ins neugeschaffene „Blaue Buch“, einer Abstufung zum „Goldenen Buch“ der Stadt, ein. Und sie lobten Düsseldorf für den Enthusiasmus und „beeindruckende Professionalität“. Marmor: „Das merkt man auch im Norden.“ Düsseldorf sei „sexy und effizient“, schwärmte Piel. Die Kölner Intendantin be-zeichnete sich im Run um die Austragungsstätte als „Lokalpatriotin für NRW“. Berlin geschlagen zu haben, bedeutet ihr was.

Für das größte Live-Fernsehshow-Event, das Europa zu bieten hat, verliert die Arena sogar ihren Sponsornamen: Die Esprit-Buchstaben werden für einige Zeit fallen, und die Eurovisions-Halle wird weltweit als „Düsseldorf Arena“ vermarktet. Alle Verträge sähen das von vornherein vor, sagt der OB.

Schon 500 Volunteers haben Interesse

Dirk Elbers freut sich über die große Begeisterung, die er zahlreichen E-Mails entnimmt. „Viele haben ihre Unterstützung angeboten und wollen Ideen liefern.“ Die Hotellerie halte 600 Betten in alle Preisklassen bereit. Auf eine beiläufig erwähnte Suche nach jungen „Volunteers“, dienstbaren Geistern und Hostessen hätten sich schon über 500 Interessenten gemeldet. Jetzt hofft der OB auf ebensolche Resonanz, wenn er nebenbei erwähnt: „Wir sind dankbar für jedes private Zimmer.“

Denn die Lena-Woche im Mai wird viel Bewegung in die Stadt bringen. Sogar die Baustellen stehen dafür still. „Sie werden auf ein Minimum beschränkt“, so Elbers. (disc)

 
 

EURE FAVORITEN