Rosenmontag drei Einsätze für Feuerwehr

Erkrath..  Der Karnevalstrubel ist nicht nur für den Jeck ein aufregendes Ereignis. Am Rosenmontag hatte auch die Erkrather Feuerwehr einiges zu tun. Im Laufe des Tages kam es zu zwei Brandeinsätzen, welche die volle Aufmerksamkeit der Feuerwehr forderten.

Die erste Alarmierung erfolgte um 11.15 Uhr in einem Einfamilienhaus am Millrather Weg in Unterfeldhaus, wo ein Nachbar auf einen ausgelösten Heimrauchmelder aufmerksam wurde. Die Bewohner des Hauses waren nicht anwesend, so dass sich die Einsatzkräfte durch ein Fenster Zutritt verschaffen mussten. Ein Brandereignis konnte jedoch nicht festgestellt werden.

Der zweite Brandeinsatz ereignete sich um 14.30 Uhr. Die Besatzung eines Löschfahrzeuges meldete eine Rauchentwicklung aus einem Einfamilienhaus in Hochdahl. Die Küche in dem betroffenen Haus stand in Flammen, wo bereits der Bewohner einige Löschversuche unternommen hatten. Er wurde infolgedessen mit einer Rauchvergiftung rettungsdienstlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 18.15 Uhr wurde die Feuerwehr erneut kontaktiert von einem besorgten Bewohner eines Hauses in der Immermannstraße in Hochdahl, der den Geruch von Gas im Treppenhaus meldete. Die Feuerwehr klärte jedoch schnell auf, dass es sich lediglich um eine Gaskartusche handele, mit denen Kinder gespielt hatten. Weitere Maßnahmen vor Ort waren nicht mehr von Nöten.

Die beiden Brandeinsätze, erforderten die volle Aufmerksamkeit der hauptamtlichen Wache, sowie aller Feuerwehr Löschzüge der Stadt Erkrath. Für den Einsatz wegen dem Gasgeruch, wurde eine Löschgruppe aus Millrath alarmierend hinzugezogen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel