Riesenrad in der Düsseldorfer Altstadt dreht sich ab Donnerstag für alle Düsseldorfer

Das Riesenrad auf dem Düsseldorfer Burgplatz ist fertig aufgebaut. Ab Donnerstag können alle Düsseldorfer in eine der 42 beheizten Gondeln einsteigen. Das Riesenrad von Schausteller Oskar Bruch junior ist 55 Meter hoch
Das Riesenrad auf dem Düsseldorfer Burgplatz ist fertig aufgebaut. Ab Donnerstag können alle Düsseldorfer in eine der 42 beheizten Gondeln einsteigen. Das Riesenrad von Schausteller Oskar Bruch junior ist 55 Meter hoch
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Pünktlich zur Bambi-Verleihung nimmt das Riesen auf dem Düsseldorfer Burgplatz am Donnerstag Fahrt auf: Wer in einer der 42 beheizten Gondeln mitfahren will, zahlt sieben Euro. Das 55 Meter hohe Rad wird nachts beleuchtet. Auf seine Anziehungskraft hofft auch die Altstadtgemeinschaft.

Düsseldorf. Das Riesenrad in der Düsseldorfer Altstadt dreht sich! Allerdings bis Mittwoch (21. November) noch probeweise. „Wir sind voll im Zeitplan“, sagte am Montag einer der zahlreichen Arbeiter auf dem Burgplatz. Die Eigentümer des Riesenrads, Oskar Bruch jr . und seine Frau Ariane, bekamen vor einigen Monaten die Genehmigung der Stadt, das 55 Meter hohe und 350 Tonnen schwere Gebilde als neues Winterwahrzeichen zwischen Altstadt, Schlossturm und Rheinufer aufzustellen. „Die Idee hatte ich schon lange, jetzt wird’s endlich Realität“, freute sich damals Schausteller Bruch.

Riesenrad traumhaft schön bestrahlt

Die Hebebühnen und Kräne stehen noch auf dem Platz, doch das imposante Rad, das von weither sichtbar ist und von nördlicher Seite – also hinter dem Rheinturm aufragend – aussieht, wie ein überdimensionales Mühlenrad, ist bereits fertig aufgebaut. Vergangenes Wochenende wurde am Burgplatz durchgearbeitet, zurzeit installieren die vielen Helfer noch den Eingangs- und Kassenbereich. Montagnachmittag nahm der Tüv die Anlage ab, am Abend wurde das weiße Rad schon mit Lasern und speziellen Lichteffekten bestrahlt. Traumhaft schön.

Doch auch im Hellen ist das Rad ein echter Hingucker. Seit Tagen bleiben die Passanten immer wieder stehen und beobachten die Fortschritte. „Für uns Düsseldorfer und natürlich für unsere Gäste wird das eine ganz tolle Sache“, sagte einer von zahlreichen Schaulustigen. „Gerade unsere niederländischen Besucher werden ganz große Augen machen. Die stehen ja auf sowas.“

„Soft-Opening“ für geladene Gäste

Und Dirk Schaper von der Altstadtgemeinschaft sagt: „Dieses Rad wird bestimmt wieder mehr Düsseldorfer in die Altstadt locken, denn die ist nach wie vor ein Schmuckkästchen, nur haben das viele in der letzten Zeit verdrängt.“

Die letzten Schrauben am und rund ums Rad werden Dienstagabbend festgezogen sein.

Am Mittwoch steigt dann gegen 17 Uhr ein so genanntes „Soft-Opening“ für geladene Gäste. Unter anderem will Oberbürgermeister Dirk Elbers verdiente Ehrenamtler als „kleines Dankeschön“ in die 42 beheizten Gondeln setzen.

Eine Fahrt: sieben Euro

Am Donnerstag – pünktlich zur Bambi-Verleihung – dreht sich das Rad dann ganz offiziell und auch für alle. Der Fahrpreis soll bei sieben Euro für Erwachsene liegen, Kinder sollen vier Euro zahlen.

 
 

EURE FAVORITEN