Rentner stirbt nach Kollision mit Fahrrad

Das Blaulicht an einem Polizeiauto.
Das Blaulicht an einem Polizeiauto.
Foto: dpa
67-Jähriger erliegt schweren Verletzungen. Weil eine Passantin das Handy des Schwerverletzten einsteckte, ermittelt die Polizei auch wegen schweren Diebstahls und unterlassener Hilfeleistung.

Düsseldorf..  Ein Rentner, der am Donnerstagmittag auf der Bismarckstraße von einem Radfahrer angefahren wurde, ist gestern Morgen seinen Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen. Das teilte die Polizei mit, die im Zusammenhang mit dem Unfall weiter nach Zeugen sucht, die sich unter 0211 8700 melden sollten. Vor allem deshalb, weil es nicht nur um das eigentliche Unfallgeschehen geht, das sich am Donnerstagmittag um 12.30 Uhr ereignet hatte.

Die Polizei ermittelt auch wegen eines besonders perdifen Diebstahls gegen eine 55 Jahre alte Frau, die sich zum Zeitpunkt des fatalen Zusammenstoßes an der Charlottenstraße aufgehalten hatte.

Zeugen hielten Diebin fest

Als der schwerverletzte Fußgänger bereits am Boden lag, sich andere Passanten um ihn und den Radfahrer kümmerten, soll die 55-Jährige das Handy des Verletzten an sich genommen haben, das beim Sturz aus dessen Tasche gefallen war. Zeugen hatten das gesehen und die Diebin festgehalten.

Bei dem 57-jährigen Radfahrer aus dem Kreis Heinsberg, der aus Richtung Karlstraße kommend in offenbar hohem Tempo über die Bismarckstraße gefahren war, als der Fußgänger zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn trat, war wegen seiner Alkoholfahne eine Blutuntersuchung angeordnet worden, deren Ergebnis derzeit noch aussteht.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel