Reinigen in virtuellen Räumen

Unter dem Titel „Kommando Raumpflege“ hat jetzt der Düsseldorfer Künstlerverein Reinraum eine Ausstellung in den unterirdischen, ehemaligen Toilettenräumen an der Aderstraße 30a (unter dem Platz) organisiert – mit starkem Bezug auf den Veranstaltungsort. Die Ausstellung, die am kommenden Freitag, 8. November, 20 Uhr, eröffnet wird, zeigt themengerecht zum „Internationalen Tag der Putzfrau“ eine analoge 2D-Installation, digitale 3D-Animation sowie Fotografien und Collagen der Düsseldorfer Künstler Andrea Isa und Peter Clouth.

Andrea Isa zeigt neue Fotocollagen. Die großen, mosaikartigen Werke setzen sich aus Hunderten von einzeln aufgenommenen Fotografien zusammen. So löst die Künstlerin den Raum erst auf, um ihn dann in der Collage wieder neu zusammen zu setzen. Daneben zeigt sie eine Fotoserie von Reinigungs- und Küchenkräften, in der sie deren harten Arbeitsalltag auf ironische Weise widerspiegelt.

Videoinstallation „Toilettenfrau“

Peter Clouth präsentiert indes seine neue (Video)-Installation „Madam Pipi“. Die halbplastische Arbeit zeigt eine aus Kunststofffolie an die gekachelte Wand geklebte Schattensilhouette „Toilettenfrau“. Diese sitzt auf einem in der Wand verschwindenden Holzstuhl an einem ebenfalls halbplastischen Tisch, auf dem wiederum ein kleines TV-Gerät steht. In dem dort laufenden 3D-Video sieht sie und der Betrachter die Toilettenfrau im Reinraum und eine Kamerafahrt durch die Ausstellung. Ferner zeigt Clouth eine neue Serie von Bildmontagen „Putzen in virtuellen Räumen“, welche Reinigungskräfte etwa in der Welt von so genannten Ballerspielen darstellen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 27. November. Öffnungszeiten „Reinraum“: 8., 12., 16., 30., 23. und 27. November jeweils 19.30 bis 22 Uhr.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen