Prinzenpaar mit Stützstrümpfen

Hilden..  Prinz Hildanus Thomas II. und seine Prinzessin Sabine II. eilen in diesen Tagen von Termin zu Termin. Die närrische Session ist diesmal kurz. Schon in vier Wochen, am 16. Februar, ist Rosenmontag – und danach ist bekanntlich alles vorbei. In der Capio Klinik im Park überreichte Verwaltungsdirektor Olaf Tkotsch den Tollitäten gestern maßgefertigte weiße Kompressionsstrumpfhosen.

Sie sind bereits das dritte Prinzenpaar, das in diesen Genuss kommt. Im Rheinland ist das damit ja wohl schon eine Tradition, scherzte Tkotsch. Das elegante Beinkleid, dem man seine wohltuende medizinische Wirkung übrigens nicht ansieht, bringt nicht nur die Beine des Prinzen aufs schönste zur Geltung, sondern verleiht ihm auch noch Stehvermögen. Der Prinzessin übrigens auch.

„Man merkt die langen Tage schon in den Beinen“, bekannte Sabine II. Mit den alten Gummistrümpfen von anno dazumal haben moderne Kompressionstrümpfe nichts mehr gemein, betont Olaf Tkotsch: „Bei Laufveranstaltungen trage ich auch Kompressionsstrümpfe. Das ist angenehm – und noch kein Doping.“

EURE FAVORITEN