NRW-Polizei im Großeinsatz gegen Wohnungseinbrüche

Ein Einbrecher hebelt ein Fenster auf.
Ein Einbrecher hebelt ein Fenster auf.
Foto: Thomas Nitsche - WAZ/Foto-Pool
Im Rheinland hat die Polizei einen Großeinsatz gegen Kriminelle gestartet. Im Fokus stehen Wohnungseinbrüche. Dazu durchsuchen Beamte von 13 Polizeibehörden Übergangswohnheime und verdächtige Autos auf Rastplätzen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche war jüngst stark angestiegen.

Düsseldorf. Im Kampf gegen die hohe Zahl von Wohnungseinbrüchen im Rheinland ist seit Donnerstagmorgen ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz. Wie die Polizei Köln mitteilte, beteiligen sich insgesamt 13 Polizeibehörden (Aachen, Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach und Köln sowie in den Landratsbehören Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Euskirchen, Heinsberg, Düren und Neuss ) an der Aktion "Riegel vor im Rheinland".

Im Fokus stünden vor allem Übergangswohnheime und verdächtige Autos auf Rastplätzen, sagte eine Sprecherin. Diese würden "auf den Kopf gestellt" und gründlich auf Diebesgut überprüft. Ebenso wird nach neuen Erkenntnissen über Einbrecherbanden gesucht. Hintergrund der Aktion ist die steigende Zahlen von Wohnungseinbrüchen in den vergangenen Monaten. (dpa)