Düsseldorf

Lebensgefahr - Mann brettert mit 120 durch Düsseldorf und kracht gegen Stahlmast

Das zerstörte Auto des Rasers
Das zerstörte Auto des Rasers
  • Erst klaute ein Mann Benzin
  • Dann bretterte er mit 120 durch Düsseldorf
  • Zum Schluss bretterte er in ein Metallgerüst

Düsseldorf. Erst tankte er ohne zu bezahlen, dann flüchtete er vor der Polizei, anschließend krachte er in einen Stahlmast.

Ein 28-jähriger Mann aus Solingen hatte sich am frühen Sonntagmorgen (2:10 Uhr), mutmaßlich betrunken, in seinen Wagen gesetzt und war zu einer Tankstelle in Düsseldorf-Benrath gefahren. Dort tankte er und flüchtete. Der Tankstellenangestellte hatte daraufhin direkt die Polizei gerufen, die eine Fahndung nach dem Mann auslöste.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus Düsseldorf:

Penispumpe und Hodenklemme: Warum Real jetzt Sexspielzeug verkauft

Vor Tour de France: Polizisten mit Sturmmasken nehmen in Düsseldorf 22-Jährigen fest

Unbekannter schießt in Düsseldorf mit Luftgewehr sechsmal auf Kopf eines spielenden Mädchens (4)

-------------------------------------

Mit 120 durch Düsseldorf

Kurze Zeit später erkannte ein Streifenwagen das Fahrzeug und wollte den Mann anhalten. Der stoppte auch kurz, gab dann aber Vollgas und flüchtete Richtung Kappeler Straße. Dort bretterte er mit 120 Sachen über eine rote Ampel und krachte kurze Zeit später in einen Stahlmast auf der Reisholzer Bahnstraße.

Mann in Lebensgefahr

Die Polizisten retteten den Mann aus seinem Auto und leisteten Erste Hilfe, bis er ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Er wurde schwer verletzt und schwebte in Lebensgefahr. Das Auto wurde komplett zerstört.

Die Straße war etwa eine Stunde gesperrt. Ein Taxi wurde durch umherfliegende Metallteile beschädigt. Im Fahrzeug wurden leere Bierflaschen und -Dosen gefunden. Wie sich später herausstellte, hatte der Mann gar keinen Führerschein. Die Kennzeichen waren geklaut, ob das Auto auch gestohlen war, ermittelt jetzt die Polizei.

 
 

EURE FAVORITEN