In der Innenstadt von Düsseldorf gibt es jetzt Gratis-WLAN

Auf der Kö können Düsseldorfer und Touristen jetzt kostenlos mit ihrem Tablet oder Smartphone im Internet surfen. „Free Wifi“ gibt es bald an 50 öffentlichen Plätzen in der Stadt. Den Internetzugang verschafft die Firma Wall.
Auf der Kö können Düsseldorfer und Touristen jetzt kostenlos mit ihrem Tablet oder Smartphone im Internet surfen. „Free Wifi“ gibt es bald an 50 öffentlichen Plätzen in der Stadt. Den Internetzugang verschafft die Firma Wall.
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
In der Landeshauptstadt Düsseldorf ist ein neues Internetprojekt gestartet, von dem Bürger und Touristen profitieren sollen. In den kommenden zwei Jahren sollen insgesamt 50 WLAN-Hotspots in der City aufgebaut werden. Nach einmaliger Anmeldung ist die Nutzung kostenfrei.

Düsseldorf.. Der Startschuss fiel an der Kö. Dort wurde am Dienstag die erste Anlage (Hotspot) für ein kostenloses WLAN-Netz in der Düsseldorfer City in Betrieb genommen.

Jeder kann seit Dienstag entlang der Kö, in den Cafés und bald an insgesamt 50 Standorten in der City und im Medienhafen mit Smartphone oder Tablet im Internet surfen - so lange und so oft er viel, ohne einen einzigen Cent dafür bezahlen zu müssen.

Er muss sich nur einmal registrieren lassen und dann einklicken. Schon ist er online. Die Technik und die Sender sind in den elektronischen Stadtinformationsanlagen der Außenwerber-Firma Wall integriert. Die Nutzer erkennen die Hotspots mit einer Reichweite von bis zu mehreren hundert Metern ganz einfach anhand eines großflächigen Stickers mit der Aufschrift „bluespot FreeWifi“.

Flächendeckendes WLAN-Netz zum Nulltarif

Düsseldorf ist bundesweit die erste Metropole, in der in der City ein flächendeckendes WLAN-Netz zum Nulltarif aufgebaut wird. Dass Wall - abgesehen von einem Pilotprojekt in Berlin - hier beginnt, ist auch eine Art Geburtstagsgeschenk zum 725-jährigen Stadtjubiläum. Zudem hat Düsseldorf schnell zugegriffen und die nötigen Flächen zur Verfügung gestellt.

Mehrere hunderttausend Euro investiert Wall hier in das WLAN-Netz. Die Kalkulation ist ganz einfach. Immer mehr Menschen wollen das mobile Internet benutzen. Deshalb wird ein frei zugängliches WLAN-Netz eines Tages auch selbstverständlicher Bestandteil des Stadtmobiliars sein. Und darauf richtet sich Wall mit seiner Produktpalette ein. Beim dreimonatigen Testlauf in Berlin gab es immerhin 40.000 Downloads im dortigen Netz.

Mit der Unterschrift unter der Vereinbarung war Düsseldorf nun schneller als Berlin. OB Dirk Elbers freut es: „Wir waren schon immer sehr innovativ - und jetzt setzen wir noch einen drauf.“ Das sei auch nötig: „Die Verfügbarkeit eines kostenlosen Internetzugangs ist für die Attraktivität von Städten heutzutage von großer Bedeutung“, sagte der Oberbürgermeister. Und der Vorstandsvorsitzende Daniel Wall, der für den feierlichen Akt von der Spree zum Rhein reiste, erklärte. „Einwohner und Touristen erwarten in Zeiten des Smartphones diesen Service. Mit dem Start des Aufbaus eines solchen WLAN-Netzes machen wir den ersten Schritt hin zu einer öffentlichen, digitalen Infrastruktur.“

Touristen können hohe Gebühren sparen

Die Düsseldorfer City biete sich dafür geradezu an. Dort treffen sich auf Straßen, Plätzen und in Cafés viele Menschen, die gleichzeitig online sein möchten. Hier sei die Versorgung mit kostenfreiem WLAN entscheidend, betont die Stadt. Und Touristen können hohe Gebühren sparen. An der Kö sind nun drei Hotspots installiert. Freien Internet-Zugang gibt es auch an folgenden Plätzen: Schadowstraße/Berliner Allee, Martin Luther Platz,Hunsrücken-/Flingerstraße, Grabbeplatz/Neubrückstrasse, Burgplatz, Mittelstraße Ecke Carlsplatz, Hammer Straße/Franziusstr.

Im Oktober werden 20 Anlagen in Betrieb genommen, vor allem im Medienhafen. Im nächsten Jahr erfolgen die übrigen Installationen.

 
 

EURE FAVORITEN