Gospel für den guten Zweck

Unterrath..  „Lord, I will lift mine eyes to the hills, knowing my help is coming from you. Your peace you give me in time of the storm“. Kraftvolle Stimmen, Händeklatschen, wiegende Körper. Das Publikum ist aufgestanden, singt und klatscht mit den Gospelsängern auf der Bühne in der Petruskirche. Das Stück „Total Praise“ ist inzwischen zum „guten Wein“ geworden, sagt Angelika Rehaag stolz.

Sie ist Leiterin mehrerer Gospel-Chöre in Düsseldorf, Bonn, Meerbusch und Köln und Leiterin der „gospel academy“ in Krefeld. Der Chor, der mit seinem Auftritt das Publikum aus seinen Sitzen gerissen hat, ist ihr Werk.

„Gospel United“ hieß das Benefizkonzert, bei dem die Chöre einen Spendenerlös von 4000 Euro für den Kampf gegen Ebola konnten. Dabei standen über 200 Sänger auf der Bühne. Das Programm des Abends wurde in den einzelnen Chören vorher eingeübt. Vor dem Konzert wurde der vereinte Chor aufgestellt: Die Stimmen wurden für eine bessere Akustik durchmischt, die Robenfarben wurden passend zueinander angeordnet.

Dann erfüllten die warmen, schwungvollen Gospel-Melodien das Innere der Petruskirche. Bekannte Lieder wie „Testify“ und „Open the eyes of my heart“ von ließen das Publikum begeistert mitsingen. „Mit unserem Feuer ihre Herzen anzünden! Wenn uns dies heute Abend gelingt, haben wir Gospel gesungen“, fasst Angelika Rehaag ihre Ansprüche zusammen. Und das scheint ihre gelungen zu sein.

Für das Konzert wurde kein Eintritt genommen, aber viele Zuschauer spendeten großzügig. So kamen 4000 Euro zusammen. Diese kommen der action medeor zu Gute. Das deutsche Hilfswerk bezahlt davon Medikamente und medizinische Ausrüstung zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika.

Gospel ist eine Mischform aus afro-amerikanischen Spirituals sowie Blues und Jazz, Markenzeichen sind schwungvolle Melodien und christliche Texte. Der Name Gospel entstand aus einer Verschmelzung des Begriffs „good spell“, was „guter Geist“ bedeutet und im amerikanischen Sprachgebrauch mit „Evangelium“ gleichzusetzen ist.

Auch für 2015 sind weitere Gospel-Konzerte geplant: Am 31. Januar um 18.30 Uhr wird ein Konzert in der Graf-Recke-Kirche, Einbrunger Straße 32 stattfinden, am 1. Februar in der St. Mauritius-Kirche, Dorfstraße 1 in Meerbusch. Hier ist Einlass ab 17.30 Uhr. Auch bei diesen Konzerten ist der Eintritt frei, es wird jedoch um eine Spende zur Deckung der Kosten gebeten.

 
 

EURE FAVORITEN