Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein

Foto: WAZ FotoPool
Noch einmal glimpflich endete ein Zwischenfall am Rheinufer in der Düsseldorfer Altstadt. Eine Karnevalistin war auf einem Anleger ausgerutscht und drohte in den Rhein zu fallen. Erst im vergangenen Jahr hatte es zu Karneval am Rheinufer einen schweren Unfall gegeben, der tödlich endete.

Düsseldorf.. Eine Närrin ist am Sonntag auf einem Anleger unterhalb vom Burgplatz ausgerutscht und wäre beinahe im Rhein abgetrieben. Zwei Polizisten und ein Feuerwehrmann aus Hilden retteten der Oberbilkerin das Leben. Sie kam mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus.

Die 39-jährige Düsseldorferin, die fröhlich den Familienkarneval am Sonntag gefeiert hatte, begab sich gegen 21.28 Uhr auf den Anleger. Plötzlich rutschte sie weg und drohte ins eiskalte Rheinwasser abzusinken. Ein zufällig anwesender Feuerwehrmann erkannte sofort den Ernst der Lage und machte den Oberkörper frei, falls er ins Wasser springen musste. Er konnte die Frau aber noch an der Kleidung festhalten. Dabei musste er sich weit über das Geländer hinaus ragen, auch er drohte in die Fluten zu stürzen.

Geistesgegenwärtig spurteten eine 28-jährige Polizeikommissarin und ein ein Jahr jüngerer Kollege der Hundertschaft hinzu und konnten den Feuerwehrmann aus Hilden noch greifen. Gemeinsam schafften sie es, die Frau wieder auf die Plattform zu ziehen. Der Rettungsdienst und der Notarzt versorgten die Frau. Für sie war der Karneval zu Ende, sie kam in ein Krankenhaus.

Erst im vergangenen Jahr hatte es ebenfalls an Karneval einen schweren Zwischenfall am Rheinufer gegeben, bei dem ein Mann aus Krefeld ums Leben kam.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel