Flughafen Düsseldorf: Nach Ryanair-Aus gibt es DIESE guten Nachrichten für Passagiere

Nach dem Ryanair-Aus am Flughafen Düsseldorf gibt es neue Hoffnung für Billigflug-Fans. (Symbolfoto)
Nach dem Ryanair-Aus am Flughafen Düsseldorf gibt es neue Hoffnung für Billigflug-Fans. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Es war ein Schock für alle Passagiere des Flughafens Düsseldorf: Die Schnäppchen-Airline Ryanair wird ab Ende Oktober ihr Angebot in Düsseldorf einstellen, den Standort von der Flugliste streichen.

Doch es gibt Hoffnung für die Billigflüge am Flughafen Düsseldorf! Denn die Lufthansa-Tochter Eurowings nutzt offenbar die eine Chance, neue Pläne für den Flughafen Düsseldorf zu schmieden.

Flughafen Düsseldorf: Nach Ryanair-Aus verkündet Eurowings Überraschung

Gute Nachrichten für Passagiere mit schmalem Geldbeutel am Flughafen Düsseldorf: Knapp einer Woche nach dem angekündigten Ryanair-Aus hat Eurowings angekündigt, einen Großteil des Flugplans der irischen Fluggesellschaft an dem Standort zu übernehmen.

---------------------------

Das ist der Flughafen Düsseldorf:

  • wurde am 19. April 1927 eröffnet
  • der „Düsseldorf Airport“ (DUS) zählt mit rund 25 Millionen Passagieren zu den Top Drei der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands (nach Frankfurt a.M. und München)
  • 77 Fluggesellschaften verbinden ihn mit über 200 Zielen in etwa 55 Länder
  • wichtigster Flughafen in NRW
  • hat mit einer Höhe von 87 Metern den höchsten Kontrollturm (Tower) Deutschlands

----------------------------

So werde die deutsche Airline ab dem 24. Oktober rund 95 Prozent des bisherigen Ryanair-Angebots ersetzen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

+++ Flughafen Düsseldorf: Schock für Reisende! DIESE Airline streicht alle Flüge +++

Flughafen Düsseldorf: DAS plant Eurowings

Konkret seien über 80 Direktflüge geplant.

Einige Frequenzen sollen sogar aufgestockt werden, das betrifft die Strecke von Düsseldorf nach Mallorca, Ibiza, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, Malaga, Alicante und Faro. Auch die griechischen Ziele Heraklion, Rhodos, Korfu und Kos sollen verstärkt angeflogen werden.

------------------

Mehr News aus Düsseldorf:

--------------------

Damit schließt Eurowings die Lücke, die Rynair am Flughafen Düsseldorf hinterlässt. Der dortige Rückzug der Iren-Airline sei erst der Anfang vom Ende des „Ultra-Low-Cost“-Geschäftsmodell in Deutschland, erklärt Eurowings-Chef Jens Bischof.

„Unsere Kunden suchen in Krisenzeiten nicht nach 5-Euro-Tickets, sondern mehr denn je nach einer Airline, der sie vertrauen können.“ (dpa,kv)

 
 

EURE FAVORITEN