Flughafen Düsseldorf: Mann will Start von Maschine verhindern – die anderen Passagiere zeigen ihm, was sie davon halten

Manchen Passagieren hat die Aktion gar nicht gepasst.
Manchen Passagieren hat die Aktion gar nicht gepasst.
Foto: imago images / Rüdiger Wölk

Eine Eurowings-Maschine am Flughafen Düsseldorf war am Montagmorgen kurz davor, abzuheben. Da stand plötzlich ein Passagier auf. „Ich bin nicht bereit, mitzufliegen. Ich möchte wieder aussteigen“, sagte der Mann.

Er ist Teil der Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion. Der Aktivist wollte verhindern, dass das Flugzeug vom Flughafen Düsseldorf in Richtung Hamburg abhebt.

Flughafen Düsseldorf: Passagiere äußern Unmut

Der Aktivist fuhr fort: „Die Erde wird heiß. Unsere Mutter Natur geht vor die Hunde.“ Ein Passagier rief dazwischen: „Komm setz dich hin, du Affe!“ Ein Mann schaut auf seine Uhr.

++ Bundestag: Dreister Politiker hält ganzen ICE auf – und ist auch noch stolz drauf ++

Die Aktion in Düsseldorf war nicht die einzige dieser Art. In Lübeck hätten drei Mitglieder von Extinction Rebellion versucht, sich mit Sekundenkleber an den Händen an der Rollbahn festzukleben, zitiert die „Welt“ die Polizei. Dies hätten die Beamten aber verhindert und die Personen in Gewahrsam genommen. Bereits am Sonntag hatten Aktivisten in München gegen Kurzstreckenflüge demonstriert.

Die anderen Fluggäste hatten allerdings wenig Verständnis für die Aktion des Mannes am Flughafen Düsseldorf. „Ey du A..., setz dich wieder hin“, war zu hören, ebenso: „Zieh die Maske erst mal über die Nase, mein Freund!“

Wie die Szene am Flughafen Düsseldorf weiterging, liest du bei MOIN.DE.

---------------------------------------

Weitere News auf MOIN.DE

---------------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden

Wer dahintersteckt und was das Team vorhat >>

Hier findest du MOIN.DE bei Facebook >>

Hier findest du MOIN.DE bei Instagram >>

 
 

EURE FAVORITEN