Fahrer oft betrunken unterwegs

Kreis Mettmann..  Trotz wiederholter Warnungen der Polizei vor den Gefahren und Konsequenzen von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, verbunden mit der Ankündigung intensivierter Kontrollen für die gesamte Karnevalszeit, gab es am Karnevalswochenende zahlreiche Belege für menschlichen Unvernunft und alkoholbedingten Leichtsinn. Hier eine Auflistung solcher Fälle, bei denen polizeiliche Kontrollen und ein Unfall zum angedrohten Führerscheinverlust und Strafanzeige führten:

Am Freitagabend befuhr ein 42-jährige Fahrer die Volkardeyer Straße in Ratingen in Fahrtrichtung Innenstadt. In einer Polizeikontrolle wurde der Ratinger angehalten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,3 Promille.

Samstagmorgen kontrollierte die Langenfelder Polizei einen 25-Jährigen. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Auch ein Drogenvortest war positiv.

Samstagabend führte ein zeugenhinweise auf eine Trunkenheitsfahrt zur Kontrolle eines 47-jährigen Fahrers auf der Walder Straße. Ein Alkoholtest des Fahrers ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille.

Am frühen Sonntagmorgen geriet ein 45-jähriger Düsseldorfer auf einer innerörtlichen Straße in Hochdahl in eine Polizeikontrolle. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille.

Weil er das Rotlicht einer Ampel an der Rheinlandstraße in Velbert missachtet hatte, stoppte die örtliche Polizei am nächtlich frühen Sonntagmorgen einen 18-Jährigen Fahrer. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er trotz 0,0-Promille-Grenze unter Alkoholeinfluss stand.

Am späten Sonntagabend befuhr ein 28-jähriger Haaner die Elberfelder Straße in Hilden Richtung Innenstadt. Er verlor die Kontrolle und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er durch den Grünstreifen schleuderte. Beim Versuch den Wagen wieder unter Kontrolle zu bringen, verlor der Fahrer komplett die Gewalt. Das Auto überschlug sich mehrfach, bevor es auf dem Dach liegen blieb. Herumfliegende Fahrzeugteile beschädigten mehrere Häuser und einen geparkten PKW. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme rund 1,4 Promille fest. Geschätzter Gesamtschaden: 37 500 Euro.

Am frühen Montagmorgen stoppten Beamte einen 30-jährigen Wuppertaler auf der Landstraße in Haan. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille.

EURE FAVORITEN