Erfolge gemacht in Düsseldorf

Eine Gründungsstory, wie Mark Zuckerberg sie mit Facebook schrieb, das ist der Stoff, aus dem (Unternehmer-)Träume sind: Aus einer genialen Idee wird eine florierende, vielleicht gar millionenschwere Firma. Dabei braucht man nicht nach Kalifornien zu gehen, um drehbuchreife Erfolgsgeschichten zu finden. Auch in Düsseldorf werden Gründungsvisionen wahr – und die Start-up-Unit der Wirtschaftsförderung will dafür sorgen, dass es noch sehr viel mehr werden.

Vorbilder und Ansporn

In einer neuen Broschüre hat die Wirtschaftsförderung 15 Erfolgsgeschichten zusammengetragen. Dieses Heft ist ein Baustein der Start-up-Initiative Düsseldorf, die von Oberbürgermeister Thomas Geisel ins Leben gerufen wurde. „Die zahlreichen erfolgreichen Start-ups aus Düsseldorf, wie Trivago, Auxmoney, Salz&Brot, Just Spices, Secusmart, Styleranking oder Fashionette sollen Vorbilder und Ansporn sein, den Gründergeist beflügeln und Menschen mit innovativen Geschäftsideen Mut machen, ihre Ideen in die Tat umzusetzen“, so Geisel.

Sie kennen Trivago?! 2004 war das Unternehmen wenig mehr als eine Idee in den Köpfen dreier Kommilitonen: Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier wollten eine Internetsuchmaschine erfinden, mit der man Preise von Hotels vergleichen kann. Anderthalb Jahre Programmierarbeit lag vor ihnen, bevor sie 2005 mit ihrer Technologie und dem Namen Trivago an den Start gingen. Heute bietet Trivago die weltweit größte Online-Hotelsuche mit 80 Millionen Nutzern pro Monat in 52 Ländern und rund 700 Beschäftigten. Das Unternehmen setzt auf den Standort Düsseldorf und errichtet derzeit im Medienhafen eine neue Firmenzentrale für 2000 Mitarbeiter.

Arbeitsplätze geschaffen

Auch Auxmoney ist ein Beispiel, wie eine gute Idee binnen weniger Jahre über 130 Arbeitsplätze schaffen kann. Auxmoney vermittelt Kredite von privat an privat und war bei der Gründung 2007 einer der ersten Finanz-Online-Marktplätze weltweit. Raffael Johnen, Philip Kamp und Philipp Kriependorf, die drei Gründer, können von traumhaften Wachstumszahlen berichten: Die Zahl ihrer Nutzer liegt bei mehr als einer Million, und im vergangenen Jahr vermittelte Auxmoney Kredite in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro. Das 800 Quadratmeter große Büro an der Kö wurde zu klein, auxmoney wächst um weitere 800 Quadratmeter – und sucht bereits neues Personal.

Auch die übrigen 13 porträtierten Unternehmen sind Beispiele dafür, welche Impulse neue Technologie- und Serviceideen einem Wirtschaftsstandort geben und wie wichtig der Aufgabenbereich der Start-up-Förderung daher für die städtische Wirtschaftsförderung ist.

Die porträtierten Unternehmen: Auxmoney, Cosmopol, Emmas Enkel, Fashionette, HierBeiDir.com, Intueat, Just Spices, Kesselheld, Salz&Brot, Secusmart, ShopCo, Springlane, TerraNova Energy, Trivago, TunaTech.

 
 

EURE FAVORITEN