Düsseldorfer sollen gegen das "Schickimicki"-Image kämpfen

Foto: Sergej Lepke / WAZ Fotopool
Über Düsseldorf kursieren immer noch reichlich Negativ-Klischees. "Schickimicki" sei die Landeshauptstadt, heißt es. Oder spießig. Um das zu ändern, startete Oberbürgermeister Dirk Elbers jetzt eine Image-Kampagne. Die Bürger sollen die schönsten Seiten der Stadt sammeln.

Düsseldorf.. Die große Mehrheit der Bürger empfindet Düsseldorf als ein lebens- und liebenswerte Stadt. Das hat gerade erst die Auswertung des NRZ-Barometers deutlich unterstrichen. Doch die Außenwirkung hinkt da weit hinterher.

Es kursieren immer noch reichlich Negativ-Klischees. Die Landeshauptstadt ist behaftet mit Attributen wie schickimicki, spießig oder „Kö-niglich“. „Wir alle wissen, Düsseldorf hat ganz andere Qualitäten zu bieten. Das wollen wir ab sofort deutlich in den Vordergrund stellen“, betont Dirk Elbers. Gestern startete er eine Image-Kampagne, in deren Mittelpunkt zunächst die Bürger stehen. „Machen Sie mit, zeigen Sie uns Ihr Düsseldorf“, animierte der OB.

Eine ungewöhnliche Ecke

Dazu sind jetzt knapp 300 Plakate in verschiedenen Größen mit Stadtgebiet platziert. Darauf sind provozierend die Klischee-Vorurteile zu lesen. Zum Beispiel: „Düsseldorf ist schickimicki.“ Dazwischen steht auf roten Balken: „Düsseldorf ist mehr! Zeig uns dein Düsseldorf.“ Parallel dazu ist auf der speziell eingerichteten Website www.dein.düsseldorf.de ist ein Mitmach-Portal entstanden, das seit gestern freigeschaltet ist.

Hier können die Bürger Fotos, Textbeiträge, Videos und vieles mehr einstellen. Halt alles, was Düsseldorf für Düsseldorfer attraktiv macht. Das kann ein Lieblingsort sein, ein spezielles Viertel, das schönste Ziel für einen Sonntags-Spaziergang oder einfach eine ungewöhnliche Ecke. „Gerade der emotionale Faktor ist uns wichtig“, sagte Elbers. Die Aktion, für die die Stadt etwa 53 000 Euro investiert, läuft bis zum 15. Januar 2012.

Anschließend kürt eine Jury, in der unter anderem Kunstakademie-Professor Tony Craig, Günther Uecker und Jacques Tilly sitzen, die besten Beiträge. Diese werden danach in einer Ausstellung zu sehen sein, womöglich entsteht auch ein Bildband.

Die Bürgerideen sind dann eine Grundlage für die neue Image-Kampagne, die eine professionelle Agentur umsetzen soll, um das ramponierte Außen-Image aufzumöbeln. So könnte beispielsweise ein neues Logo entstehen, Spots und Videos. Mit den Ergebnissen will die Stadt anschließend weltweit trommeln, um Touristen und Wirtschaftsunternehmen für die Landeshauptstadt zu ködern. Sei es mit Flyern, Broschüren oder auf Messen.

Innerstädtisch soll die Kampagne unter anderem in Kooperation mit der Rheinbahn und dem Flughafen gestartet werden.

 
 

EURE FAVORITEN