Düsseldorfer Kult-Kirmes im Grünen

Die Osterkirmes findet auf dem Staufenplatz statt.
Die Osterkirmes findet auf dem Staufenplatz statt.
Foto: WAZ FotoPool
Der Staufenplatz wird vom 4. bis 12. April zum Schauplatz für die Osterkirmes. „Sie ist und bleibt eine Familienkirmes“, betont Oliver Wilmering, der Vorsitzende des Schaustellerverbandes.

Düsseldorf..  Mit der Osterkirmes startet an Gründonnerstag traditionell die Düsseldorfer Kirmessaison. Der beliebte Rummel auf dem Staufenplatz pflegt auch in diesem Jahr seinen Ruf als familienfreundliches Volksfest – mit einer spannenden Neuheit. Der Duft von Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, bunt leuchtende Buden und spektakuläre Fahrgeschäfte - das alles vor dem malerischen Hintergrund des frühlingshaften Grafenberger Waldes. Die Osterkirmes auf dem Staufenplatz ist alleine schon wegen ihres Standortes einzigartig. Aber auch darüber gibt es Besonderheiten: Sie eröffnet die Kirmessaison in Düsseldorf und hat eine bestimmte Philosophie.

Rabatte mit dem Kirmestaler

„Die Osterkirmes ist und bleibt eine Familienkirmes“, betont Oliver Wilmering, der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Düsseldorf, und fügt hinzu: „Wir achten beispielsweise auf die Lautstärke der Musik, so dass die Besucher sich ganz normal unterhalten können.“ Wilmering selbst sorgt als Puppenspieler täglich um 17 Uhr mit einem kostenlos besuchbaren Puppentheater für einen kindgerechten Akzent. Auch das sonstige Angebot präsentiert sich betont familienfreundlich: So gibt es mit der Familienkarte bei allen Betrieben auf der Kirmes zehn Prozent Rabatt. Außerdem bietet wie immer der „Kirmestaler“ eine rabattierte Zahlungsmöglichkeit.

Zu den Klassikern zählen „Pferderennen“, Losbude, Schießstand und Kinderkarussell, und - etwas rasanter – Auto-Scooter, Musik-Express (Berg- und Talbahn) und „Break-Dance“.

Erneut dabei sind auch die Familienachterbahn und – nach längerer Abstinenz – die „Riesenkrake“. Spektakuläre Neuheit ist die „Geisterstadt“ zum Befahren. Wilmering dazu: „Wir sind stolz darauf, damit eine der attraktivsten Geisterbahnen Deutschlands zu haben“.

Die Probleme mit Besuchern, die über die Stränge schlagen, gehören längst der Vergangenheit an. „Unsere Sicherheitsmaßnahmen der vergangenen Jahre haben gegriffen, so dass wir wieder eine harmonische Kirmes haben“, versichert Wilmering.

So ist auch in diesem Jahr alles vorbereitet für eine Osterkirmes am Staufenplatz mit ihren traditionellen Zutaten: „Die Besonderheiten hier sind die Umgebung mit dem Wald als Kulisse und die familiäre Atmosphäre“, sagt Oliver Wilmering und lobt sowohl das Verhältnis der Schausteller untereinander, als auch die gute Verbindung zu den Menschen in den benachbarten Stadtteilen. Und auch der Vorsitzende des Schaustellerverbandes nicht mehr viele Wünsche offen für ein gutes Gelingen: „Wir wünschen uns schönes Wetter – der Rest kommt von alleine.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel