Düsseldorfer Hellas Wochen enden mit kulinarischer Reise

Gregory Delavekouras (links), Generalkonsul von Griechenland in Düsseldorf, und Ioannis Vatalis, Veranstalter der Hellas Wochen, stoßen mit Ouzo auf eine erfolgreiche Veranstaltung an.
Gregory Delavekouras (links), Generalkonsul von Griechenland in Düsseldorf, und Ioannis Vatalis, Veranstalter der Hellas Wochen, stoßen mit Ouzo auf eine erfolgreiche Veranstaltung an.
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Von Sonntag, 22. Juni, können Düsseldorfer in sieben griechischen Restaurants ein Stück griechischer Kultur genießen. Bis zum kommenden Samstag dauert die ersten „Hellas Restaurant-Woche“ in der Landeshauptstadt.

Düsseldorf..  Essen, das bedeutet in Griechenland mehr als nur an einem Tisch zu sitzen und zu speise. Vielmehr steckt dahinter eine richtige Kultur: Zusammensein, sich austauschen und sich näher kommen. Deswegen ist das gemeinsame Speisen auch nicht innerhalb einer Stunde erledigt, zwischen Wein, eingelegtem Oktopus, Feta-Käse, Oliven und frittierten Sardellen sitzt man den gesamten Feierabend beisammen. Diese Kultur wollen die Griechen nun mit den Düsseldorfer teilen. Deswegen laden sie von Sonntag, 22. Juni, bis Samstag, 28. Juni, zu der ersten Hellas Restaurant-Woche ein.

Die Hellas Restaurant-Woche startet im Rahmen der Hellas Wochen Düsseldorf. Neben dem kulinarischen Einblick erfahren Neugierige seit Mai mehr über griechische Literatur, Filme und Musik. Die Restaurant-Woche ist Schlussveranstaltung des kulturellen Zusammenkommens. Genauer können Düsseldorfer in sieben griechischen Restaurants der Stadt den Marathon Mezedes erleben, und damit ein Stück Griechenland.

Unter Mezedes verstehen viele einfach nur griechische Vorspeisen. „Für uns Griechen ist es jedoch mehr, es ist Gastfreundschaft“, sagt Ioannis Vatalis, SPD-Ratsherr und Mitorganisator der Hellas Wochen. „Die griechische Gemeinde ist die zweitgrößte in Düsseldorf. Viele Griechen kamen in den 50er Jahren hierhin und leben in Düsseldorf bereits in der vierten Generation. Wir wollen den Düsseldorfern nun auch ein Stück von unserer Kultur zeigen“, sagt der griechische Generalkonsul Gregory Delavekouras.

Positives Fazit der Hellas Wochen

Kurz vor Schluss der Hellas Wochen zieht Ioannis Vatalis ein positives Resümee: „Wir haben die vergangenen Wochen einen großen Zuspruch erhalten. Nächstes Jahr wollen wir das ganze größer aufziehen. Vielleicht mit einem kleinen griechischen Dorf auf einem zentralen Platz in Düsseldorf – ähnlich dem Prinzip des Frankreich-Festes.“

Die Restaurant-Woche findet in folgenden Lokalen in Düsseldorf statt: Akropolis, Askitis, Basils, Taverne Toxotis, Taverne Pegasos, Estia, Votani. Die Mezedes-Platte liegt etwa bei 16 Euro für zwei Personen. Für jeden Gast gibt es zudem ein kleines Präsent.

 
 

EURE FAVORITEN