Düsseldorf

Düsseldorf: Wirt gewinnt Corona-Zoff – Versicherung muss Wahnsinnssumme blechen!

Düsseldorf: Aufgrund von pandemiebedingter Barschließung - Versicherung muss Wirt nun hohe Summe zahlen
Düsseldorf: Aufgrund von pandemiebedingter Barschließung - Versicherung muss Wirt nun hohe Summe zahlen
Foto: IMAGO / Ralph Peters

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Gastronom Walid El Sheikh hat genug gelitten. Vor dem Landgericht Düsseldorf klagt er erfolgreich gegen seine Versicherung.

Das Ergebnis: die Versicherung muss dem dreifachen Barbesitzer nun wegen der Betriebsschließung im Lockdown satte 764.138,63 Euro zahlen.

Düsseldorf: Hohe Kosten sind entstanden – seit Monaten ist die Altstadt tot

Die Düsseldorfer Altstadt – auch genannt „längste Theke der Welt“ – ist nicht nur für Menschen aus Düsseldorf der erste Anfahrtsort, wenn es um Party und Nachtleben geht.

+++ Düsseldorf: Mutmaßliche IS-Terroristen angeklagt – was sie gemacht haben sollen, lässt erschaudern +++

Doch seit Beginn der Corona-Pandemie steht dort eher Geisterstimmung an der Tagesordnung – und das besonders zum Leiden von Wirten und Barkeepern. Denn während die Restaurants zumindest noch mit Liefer- und To-Go-Service ihre Kosten decken können, gehen andere Gastronomen völlig leer aus.

-------------------------

Das ist die Stadt Düsseldorf:

  • erhielt 1288 das Stadtrecht
  • Landeshauptstadt von NRW, gehört zu den Wirtschaftszentren Deutschlands
  • mit 646.000 Einwohnern (Stand: Dezember 2019) die zweitgrößte Stadt in NRW
  • besteht aus zehn Stadtbezirken, die in 50 Stadtteile unterteilt sind
  • Oberbürgermeister ist Stephan Keller (CDU)

-------------------------

So auch Walid El Sheikh. Der Besitzer der beliebten Düsseldorfer Bars „Oh Baby Anna“, „Elephant Bar“ und „Sir Walter“ hat harte Monate hinter sich. Mit den staatlichen Corona-Hilfen konnte er zwar bislang seine Mitarbeiter und Vermieter versorgen, doch er selbst muss seit Monaten ohne Lohn auskommen.

Seine Versicherung wollte für diesen Vorfall nicht aufkommen. Deshalb klagte Walid El Sheikh nun gegen sie.

Düsseldorf: El Sheikh stellt den Sekt kalt

Sein Kampf hat sich gelohnt. Das Landgericht Düsseldorf spricht dem Barbesitzer am Freitag eine hohe Entschädigung für die Zwangsschließung seiner Betriebe zu.

Damit hat Walid El Sheikh großes Glück, denn erst kürzlich war am Landesgericht Düsseldorf ein weiterer Gastronom aus Neuss leer ausgegangen.

Das Gericht rechtfertigte dieses Urteil unter anderem mit dem Argument, dass der zugelassene Außerhausverkauf nicht zum Kernbereich des Geschäftsmodells der drei Bars gehört habe und somit keine wirtschaftlich Alternative für El Sheikh sein könne.

+++ Düsseldorf: Zoll nimmt Spazierstock auseinander – was darin steckt, ist unfassbar +++

Damit fällt dem Barbesitzer eine große Last von den Schultern. „Ich habe bisher vom Ersparten gelebt und bin froh, dass ich jetzt nicht an meine private Altersversorgung herangehen muss“, erzählt El Sheikh der „Rheinischen Post“.

Düsseldorf: Versicherung will Widerspruch einlegen

Die „Zurich“ Versicherung will dieses Urteil jedoch nicht auf sich sitzen lassen und nun Widerspruch einlegen.

-------------------------

Mehr aus Düsseldorf:

+++ Düsseldorf: Mann sitzt stundenlang in 23 Meter Höhe fest – darum dauert seine Rettung so lange +++

+++ Düsseldorf: Wasser überflutet Tiefgarage! Unglaublich mit welchen Massen die Feuerwehr zu kämpfen hat +++

+++ Düsseldorf: Neue Gefahr für Passagiere! Rheinbahn sperrt Haltestellen und stockt Security auf +++

-------------------------

So sieht „Zurich“ sich weiterhin in der Rechtsauffassung bestärkt, dass ihre Bedingungen zur Betriebsschließungsversicherung das Covid-19-Virus nicht abdecken würde. (mkx)