Düsseldorf

Düsseldorf: Unfassbarer Vorfall! Auto schmilzt wegen der enormen Hitze

Die Hitze brachte in Düsseldorf ein Auto zum Schmelzen (Symbolfoto).
Die Hitze brachte in Düsseldorf ein Auto zum Schmelzen (Symbolfoto).
Foto: imago/Westend61

Düsseldorf. In NRW herrscht schon seit Tagen eine unfassbare Hitze! Welche krassen Auswirkungen das haben kann, zeigt jetzt ein unglaublicher Vorfall aus Düsseldorf.

Die Sonne brachte tatsächlich Teile eines Autos zum Schmelzen!

Düsseldorf: Enorme Hitze lässt Autoteile schmelzen

Katharina F. hatte ihr Fahrzeug am Gesundheitszentrum „Medical Center“ in Düsseldorf geparkt. Als sie dann nach einiger Zeit zurückkam und wieder losfahren wollte entdeckte sie krasse Schäden an mehreren Stellen ihres Autos.

+++ Unwetter in NRW: Über 400 Einsätze in DIESER Stadt +++ Wassermassen schließen Frau in Auto ein +++

„Die Plastikteile am Außenspiegel und fast die komplette B-Säule meines Autos waren stark geschmolzen“, sagt die Betroffene im Gespräch mit „RP online“. Der Spiegel etwa hatte sich komplett verformt.

Im ersten Moment habe sie vermutet, dass der Wagen absichtlich beschädigt worden sei. Ihr Cousin, ein Sachverständiger für Kraftfahrzeuge, habe allerdings schnell die Vermutung gehabt, dass die Hitze Schuld an den Demolierungen war.

---------------

Die Hitzewelle in Düsseldorf:

  • vergangenen Samstag und Sonntag: bis zu 36,2 Grad
  • Regen nur am vergangenen Dienstag
  • in der kommenden Woche wird es wieder kühler

---------------

Schnell fiel der Verdacht auf das nebenliegende Gebäude. Das „Medial Center“ ist mit einer großen Glasfassade ausgestattet, die an einigen Stellen gewölbt ist. Auch Anwohnern war die dadurch entstehende Hitze an gewissen Punkten zuvor bereits aufgefallen – meist am späten Nachmittag.

Dabei kommt es auf die exakte Position an. Während an einer Stelle noch normale Temperaturen herrschen, sei es nur einen Meter weiter sehr viel heißer, wie Anwohner schildern.

---------------

Top-News aus der Region:

---------------

Der Leiter des Gebäudemanagements will von dem Problem noch nichts gehört haben. „Das sind standardmäßige Glasfassaden, die schon seit 20 Jahren verbaut sind“, verteidigt er das Gesundheitszentrum.

Die Frau wird den Schaden von rund 1200 Euro wohl selbst übernehmen müssen. Konkrete Beweise, dass tatsächlich die Glasfassade Schuld ist, hat sie nicht. Ihre Versicherung und ihr Autohändler wollen für den Schaden nicht aufkommen. (the)

 
 

EURE FAVORITEN