Düsseldorf, Frankreich, Mallorca

Erkrath..  Kunst braucht Farbe, findet Sabine Clemens. Rot liebt sie am meisten, so dass dieser Farbton in vielen Bildern vorkommt. „Warme Töne sind meine Sache“, fügt sie hinzu. Nach ihrer aktiven Zeit als Sportlehrerin und Tanzpädagogin widmet sie sich seit 1995 ganz dem Malen. „Ich war schon immer kreativ – früher mit dem Körper und heute auf Bildträgern“, berichtet sie. Sie ist Pina-Bausch-Fan und hat früher Tanzaufführungen mit Schülern konzipiert. Heute malt sie meist abstrakt mit Acryl auf Leinwand oder sie erarbeitet Collagen.

Ausbildung in Trier und Steinfeld

Ihre künstlerische Ausbildung machte sie an der Kunstakademie in Trier und Steinfeld. Für sie gibt es zwei Ansätze: Entweder habe sie ein Konzept im Kopf und setze es um oder sie improvisiere von Anfang an. Ersteres sei leichter und Letzteres bringe mehr Spaß, lacht sie. „Oft male ich dann von innen heraus mit großen Bewegungen und Pinselstrichen“, erzählt die Erkratherin.

Meist setzt sie Themen der zwischenmenschlichen Art oder politische Fragestellungen um. Viele Bilder hängen in ihrem Atelier an der Wand und sie lässt diese auf sich wirken, bevor sie weitermalt. Ihr größtes Werk ist 130 x 130 Zentimeter groß und heißt Sommerzeit. Die vielen pinken, grünen und gelben Farbflecke scheinen zu flimmern. Der Betrachter hat den Eindruck, das Bild bewege sich ständig. So wie an einem heißen Sommertag, wenn die Luft vibriert.

In dem Bild „Vertreibung“ ist eine Menschenschlange zu sehen, die von irgendwo her kommt und ins Nirgendwo geht. Die einzelnen Personen sind kaum zu erkennen, sie gehen in der Masse unter. Auch die matte beige Farbe des Vorder- und Hintergrundes verstärkt den Eindruck des unentrinnbaren Schicksals. Die Geschichten der vielen Flüchtlinge aus Kriegsländern berühren die Künstlerin besonders, da sie selbst als kleines Mädchen mit ihrer Familie Königsberg verlassen musste.

Im Bild „Syrien“ stellt sie den zwiespältigen Alltag der Menschen dar. Eine Frau mit einem bunten Kleid trägt ein Holzbein. Den Austausch mit anderen Künstlern liebt sie besonders. „So entwickelt man sich weiter und bleibt nicht steht“, berichtet sie. Sabine Clemens ist Mitglied im Bergischen Künstlerbund (BBK) und stellt im Raum Düsseldorf, in Frankreich oder auf Mallorca ihre Bilder aus.

EURE FAVORITEN