Die Hoffnung stirbt zuletzt

Flingern..  Schon dutzende Jahre ist der charmante Hinterhof an der Ackerstraße 144 Treffpunkt für junge Düsseldorfer und die Flingeraner Szene. Doch sei es der Club Trinkhalle, das Theater Flin, die Frauenberatungsstelle oder Vital Sport: Sie alle müssen weichen. Denn hier, im Herzen von Flingern, entstehen mit „Ackerloft 144“ moderne Eigentumswohnungen. Für manch einen ist dies ein schwerer Schlag. Engagierte Mitglieder des ansässigen Fitness-Studios machen sich nun stark. Mit ihrer Eigeninitiative und persönlichem Einsatz wollen sie „ihr“ Studio retten. Aber die Zeit rennt.

Für viele ist Vital Sport viel mehr als „nur“ ein Sportstudio mit Trainingskonzepten, diversen Kursangeboten, Wellnessbereich und Gesundheitsberatung. Hier kennt man sich, hier trifft man sich, hier wird geklönt, trainiert und relaxt. Selbstgebackene Kuchen oder Plätzchen gehören hier ebenso zum Studioleben wie ein gemeinsamer Grillabend im Sommer. Vor allem ältere Menschen halten sich hier fit. Und auch der eine oder andere Promi stemmt hier in Ruhe seine Gewichte. Und manchmal sitzt ein Mitglied oder Trainer auch am Klavier und liefert Hintergrundmusik. Sogar eine Bücherecke gibt es.

„Unser Studio ist sehr familiär getrimmt, die meisten begrüßen sich mit Namen, und es haben sich mit den Jahren schon jede Menge Freundschaften gebildet“, sagt Max Drushinin, Trainer und Betreuer bei Vital Sport. „Sogar Mitglieder, die nach Oberkassel gezogen sind, halten uns die Treue, das Flair ist besonders, und die Stimmung sehr entspannt.“ Wenn wichtige Entscheidungen anstünden, hätten die Mitglieder zudem Mitspracherecht.

Seit rund 24 Jahren besteht dieses Sportstudiokonzept mit unterschiedlichen Besitzern – seit zirka zwölf Jahren läuft es unter dem Namen Vital Sport. Und auch, wenn das Sportstudio klein und die Geräte nicht auf dem allerneuesten Stand sind – dies kümmert hier die wenigsten. Der Charme macht‘s.

Bis vor zwei Wochen habe das Team nicht gewusst, wie es mit dem Studio weitergehe. Doch jetzt herrsche traurige Gewissheit. Im März müsse hier komplett geräumt sein. Auch der eine oder andere Hoffnungsschimmer, das Studio an anderer Stelle fortzuführen, löste sich in Luft auf. Neben den Mitgliedern, die sich ein neues Studio suchen müssen, würden sich auch die Mitarbeiter nach einem neuen Job umschauen müssen.

„Die offizielle Entscheidung hat uns hart getroffen. Aber ob Jung oder Alt: Unsere Leute wollen, dass es weitergeht, engagieren sich privat und haben sich zusammengetan“, erklärt Max Drushinin. „Bei einer Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche war ein Großteil vertreten. Ich war wirklich baff.“

Mitglieder stehen Gewehr bei Fuß

Gesucht wird jetzt ein Ausweichquartier in Flingern oder in Düsseltal, das gerade auch für die älteren Stzudio-Mitglieder problemlos zu erreichen sei. „Hier soll Vital Sport als eine Art Verein fortgeführt werden. Die Mitglieder stehen Gewehr bei Fuß, wollen mit investieren, umziehen und renovieren – jeder so wie er kann.“

Auch wenn das Vital Sport bislang immer ein Selbstläufer war, habe das Team viele Ideen, wie es in Zukunft weiter laufen könnte. Neue Geräte und Kurse, ein moderner Internetauftriff und Marketing gehörten dazu.

Max Drushinin: „Wir hoffen, baldmöglichst ein alternatives Objekt zu finden, in dem wir Vital Sport fortführen können und sind für jeden Tipp dankbar, denn die Zeit bis 28. Februar ist sehr knapp bemessen.“

EURE FAVORITEN