Amelie will beim Finale von GNTM alle vom Hocker reißen

Finale bei Germany’s Next Top-Model:  Heidi Klum (l.) präsentiert Amelie Klever (16) aus Hilden. Drei Finalistinnen werden am Donnerstag in Köln um den Titel kämpfen. Foto: dapd
Finale bei Germany’s Next Top-Model: Heidi Klum (l.) präsentiert Amelie Klever (16) aus Hilden. Drei Finalistinnen werden am Donnerstag in Köln um den Titel kämpfen. Foto: dapd
Foto: dapd

Hilden/Köln.. Hilden sei ihre Heimat, schwärmt Germany’s-Next-Topmodel-Finalistin Amelie Klever. Vor dem großen Finale ist ihre komplette Familie „unglaublich aufgeregt“. Ihre Familie ist es auch, die dafür sorgt, dass sie auf dem Boden bleibt.

„Es gibt viele tolle Städte; New York natürlich oder auch Los Angeles. Aber Hilden ist und bleibt meine Heimat.“ Ach Amelie! Es sind Sätze wie dieser, zugeworfen der NRZ, die uns wärmen und glücklich machen. Sie ist geritten, geflogen, getippelt, gerannt, hat gecampt und geshooted: Nun soll die 16-Jährige Amelie Klever aus Hilden es auch werden, „Germany’s Next Top-Model 2011“.

Großes Finale, Donnerstagabend in Köln, mit Lady Gaga und Model-Domina Heidi Klum: „Wir sind alle unglaublich aufgeregt“, sagt Amelie. Mutter Beate, Vater Gerd, Bruder Lennart und Schwester Maren drücken ihrer Jüngsten alle Daumen.

Fünf Jahre Schminktraining und eiserner Wille

Und sind gleichzeitig die Garanten dafür, dass Amelie Klever nicht verloren geht, da irgendwo zwischen den Kulissen der TV-Model-Supermaschinerie: „Ich bin noch immer ganz normal mit meinen Freundinnen befreundet“, versichert Amelie. „Und daran wird sich auch nichts ändern.“

Bei der ersten Staffel von GNTM, wie Fans es nennen, da hat Amelie einen geraden Rücken gemacht: „Mama, das will ich auch.“ Fünf Jahre High-Heels und Schminktraining wurden mit eisernem Willen und dem Ansporn der Oma absolviert.

Und dann, die Startnummer 7050 unter rund 14.000 Bewerberinnen als Eintrittskarte zur Traumwelt genutzt: „Das Faszinierende sind die vielen verschiedenen Shootings, die tollen Reisen und die abwechselungsreiche Arbeit eines Models. Deshalb wollte ich bei Germany’s Next Topmodel mitmachen.“

Heikel wurde es zweimal

Einmal querlesen im Netz, in den Blogs und Foren: Amelie, die jüngste der drei Kandidatinnen, wird als die Perfekteste angesehen. „Nur an dem Lippenbändchen muss man noch was machen“, mault jemand. Worauf die Leute so alles achten.

Heikel wurde es mit Heidi nur zwei Mal. Einmal, als Amelie vorlaut anbot, sich eine Glatze schneiden zu lassen. Und dann einen Rückzieher machen musste. Und als sie gar nicht mehr aufhören wollte, zu rülpsen (eigentlich sollte sie eine britische Palastwache aus dem Konzept bringen).

"Das bin mehr ich"

„Meine Mutter fand es besser, dass ich gerülpst habe, als wenn ich mich ausgezogen hätte. Das bin mehr ich. Die Glatzenaktion war sehr spontan und unüberlegt. Aber daraus habe ich gelernt.“ Und jetzt? „Am Donnerstag will ich reinhauen und alle vom Hocker reißen.“

Viel Glück dabei.

 
 

EURE FAVORITEN