Alles klar für die Freibad-Saison

In wenigen Wochen startet die Freibad-Saison in Düsseldorf. Im Vorjahr wurden in den vier städtischen Freibädern 318 343 Besucher gezählt.
In wenigen Wochen startet die Freibad-Saison in Düsseldorf. Im Vorjahr wurden in den vier städtischen Freibädern 318 343 Besucher gezählt.
Foto: WAZ FotoPool
Die ersten Eröffnungstermine für Düsseldorfs Freibäder stehen fest: Das kleine private Bad Kaiserswerth startet am 26. April, die städtischen Freibäder Benrath und Flingern am 5. und 12. Mai. In der vergangenen Saison besuchten mehr als 318 000 Schwimmer die vier städtischen Bäder .

Düsseldorf..  Für die Schwimmer ist es eine gute Nachricht: Diesmal startet die Freibad-Saison früher – auch wenn das Wetter nicht mitspielen sollte. Das Benrather Freibad öffnet bereits am 5. Mai, vielleicht sogar einen Tag früher. Und die meisten Außenanlagen des Rheinbades in Stockum sind spätestens am 12. Mai in Betrieb.

Nur das besonders beliebte Freibad Lörick und das Allwetterbad in Flingern machen ihre Tore erst auf, wenn die Prognose eine anhaltende Schönwetterperiode verspricht. Das könnte nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre möglicherweise erst Mitte Mai sein. Startklar sind die beiden Bäder jedenfalls am 1.Mai.

Das kleine von der Privatinitiative „Flossen weg“ betriebene Freibad Kaiserswerth schlägt mal wieder alle Rekorde: Eröffnung am 26. April um 13 Uhr - Eintritt frei. Die Bädergesellschaft folgt nur wenige Tage später. Ihre frühe Festlegung der ersten Öffnungstermine hat einen Grund: Das Management muss wegen mehrerer Baustellen weitere Kapazitäten für die Gäste schaffen - diesmal im Freien. Das Sportbad Niederheid wird aufwendig saniert. Es schließt Anfang Mai. Dann müssen die Besucher ins Benrather Bad ausweichen. Deshalb werden dort gleichzeitig die Außenanlagen geöffnet, damit es den Schwimmern nicht zu eng wird.

In dem Freigelände des Rheinbades sind ab dem 12. Mai das Sportbecken, das Nichtschwimmerbecken und die Liegewiese geöffnet. Wegen der wenig später beginnenden „Special Olympics“ im benachbarten Arena-Sportpark müssen draußen die neuen Duschanlagen fertig sein, die von den Sportlern mit genutzt werden. Dann können die Schwimmer auch gleich rein.

Es ist ein kleines Trostpflaster für die Beeinträchtigungen, die dort durch den 16 Millionen Euro teuren Bau des 50-Meter-Wettkampfbeckens entstehen. Während der Osterferien ist das Rheinbad vom 14. bis 27. April komplett dicht. Auch in die Schwimmhalle kann keiner. In dieser Zeit muss das kleine Blockheizkraftwerk vom Gelände der Baustelle weg verlegt werden. Solange gibt es im Bad kein warmes Wasser. Und wegen der Arbeiten an der Fassade bleibt der direkt an der Schwimmhalle angrenzende Außenpool bis Ende 2015 gesperrt.

In den Osterferien beginnt zudem der Frühjahrsputz. „Wenn andere Urlaub machen, arbeitet unser Team mit Hochdruck“, betont der Bäder-Chef. Die Becken der vier Freibäder werden entleert, gründlich geputzt und wieder mit frischem Wasser gefüllt. Das Allwetterbad in Flingern erhält noch eine neue Kessel- und Heizungsanlage.

In Lörick bleibt alles beim Alten. Der FKK-Bereich nahe des alten Rheinarmes wird auch dieses Jahr nicht geöffnet. Roland Kettler kritisiert das Fehlverhalten der FKK-Gäste. „Die waren trotz des Verbots in den See schwimmen gegangen. Dort gibt es aber keine Aufsicht.“ Wer auf das Nacktbaden nicht verzichten will, muss zum FKK-Strand am Unterbacher See.

 
 

EURE FAVORITEN