53-Jährige in Düsseldorf niedergestochen

Foto: Franz Luthe

Düsseldorf.. Nach den bisherigen Ermittlungen der Beamten hatte sich die 53 Jahre alte Frau zusammen mit einem 52-jährigen Mann in dessen Wohnung an der Deutzer Straße aufgehalten. Ihr 41 Jahre alter Lebensgefährte erschien gegen 16.50 Uhr ebenfalls an der Anschrift und wurde reingelassen.

In der Wohnung entbrannte nun ein Streit zwischen ihm und seiner Freundin. Das Wortgefecht mündete in eine handfeste Auseinandersetzung. Dabei erlitt die Frau lebensgefährliche Verletzungen. Offensichtlich hatte der Lebensgefährte sie mit einem Messer attackiert. Gemeinsam mit dem Wohnungsmieter versorgte der 41-Jährige die Verletzungen zunächst notdürftig. Im Treppenhaus machten die Männer dann solange auf sich aufmerksam, bis weitere Bewohner die Polizei und Rettungskräfte verständigten.

Die schwer verletzte Frau konnte durch einen Notarzt soweit stabilisiert werden, dass sie in eine Klinik gebracht werden konnte. Nach Auskunft der Ärzte ist Lebensgefahr nach wie vor nicht auszuschließen. Die Spezialisten der Kriminaltechnischen Untersuchungsstelle (KTU) sicherten die Spuren am Tatort.

Die beiden stark alkoholisierten Männer wurden zunächst beide festgenommen. Nach ersten Ermittlungen erhärtete sich allerdings der Tatverdacht ausschließlich gegen den 41-jährigen Freund des Opfers. Der wohnungslose Pole wurde im Laufe des Tages weiter vernommen und anschließend dem Haftrichter vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bewertet die Tat derzeit als gefährliche Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

EURE FAVORITEN