15 Millionen Euro für vergrößerte Grundschulen

Boxenstopp, Kinder lernen die Mülltrennung. Gemeinschaftsgrundschule am Rather Kreuzweg 21, mit Frau Ewa Schutzki von der Verbraucherzentrale foto: WALTHER-fotodesign Paul Walther www.walther-fotodesign.de info@walther-fotodesign.de Sparkasse Essen KNT:8676447 BLZ:36050105
Boxenstopp, Kinder lernen die Mülltrennung. Gemeinschaftsgrundschule am Rather Kreuzweg 21, mit Frau Ewa Schutzki von der Verbraucherzentrale foto: WALTHER-fotodesign Paul Walther www.walther-fotodesign.de info@walther-fotodesign.de Sparkasse Essen KNT:8676447 BLZ:36050105
Foto: WALTHER-fotodesign
Im Schulausschuss sollen die Politiker ein Programm verabschieden, bei dem in den kommenden Jahren für rund 15 Millionen Euro vier Grundschulen vergrößert und zwei Grundschulen verlagert werden sollen. Kritiker bemängeln, dass steigende Schülerzahlen schon seit Jahren bekannt sind.

Düsseldorf.. Weil die Stadt wächst, gingen die Planer für den Schulbereich vor zwei Jahren davon aus, dass zwischen 2012 und 2017 allein an den Grundschulen 1800 Schüler mehr als zuvor unterrichtet werden müssen. Im heutigen Schulausschuss sollen die Politiker nun ein Programm verabschieden, bei dem in den kommenden Jahren vier Grundschulen vergrößert und zwei Grundschulen verlagert werden sollen. Die Kosten, die im Etat 2014 noch gar nicht berechnet sind und auch nicht aus dem Masterplan Schulen bezahlt werden: Mindestens 14,7 Millionen Euro.

Nach den Plänen von Baudezernent Gregor Bonin und Schuldezernent Burkhard Hintzsche werden die Vergrößerungen in drei bis vier Jahren greifen. Die Schulen im Einzelnen:

Die städtische evangelische Grundschule Cimbernstraße 24 soll mit einem Erweiterungsbau auf drei Züge vergrößert werden, Kosten etwa 5,3 Millionen Euro, Fertigstellung etwa in vier Jahren.

Auch die Gemeinschaftsgrundschule Wickrather Straße 31 soll mit einem Erweiterungsbau bereits ab kommenden Schuljahr auf vier Züge vergrößert werden. Dafür ist ein Provisorium für die Klassenräume nötig. Baudauer: etwa Viereinhalb Jahre, Kosten 5,7 Millionen Euro.

Die Gemeinschaftsgrundschule Fliednerstraße 32 soll in etwa dreieinhalb Jahren durch den Ausbau des jetzigen Provisoriums für rund 500 000 Euro erweitert werden.

Die katholische Grundschule am Paulusplatz 1 soll ab dem nächsten Schuljahr von zwei auf drei Züge vergrößert werden. Kosten circa 355 000 Euro, Dauer des Umbaus: circa ein Jahr. Außerdem sollen die Grundschule „Unter den Eichen“ 26 zur Diepenstraße 24 umziehen (Kosten 1,8 Millionen €), die Grundschule am Rather Kreuzweg zur Wrangelstraße 40 (Kosten 250 000 €).

Schon vor der heutigen Sitzung kritisiert Thomas Geisel, OB-Kandidat der SPD, Verwaltungschef OB Elbers: Seit dem Schulentwicklungsplan 2012 sei bekannt, dass steigende Schülerzahlen auch mehr Räume an Schulen verlangten, reagiert habe der OB jedoch nicht. Zudem seien die hohen, im nur drei Monate alten Etat nicht berücksichtigten Kosten nicht mit „Schuldenbremse und Schuldenfreiheit“ vereinbar.

Der Schulausschuss tagt heute ab 15 Uhr öffentlich im Rathaus, Marktplatz 1.

 

EURE FAVORITEN