14 Verletzte und Verkehrschaos nach Straßenbahn-Unfall in Düsseldorfer City

Zwei Straßenbahnen sind inmitten der Düsseldorfer Innenstadt zusammengestoßen.
Zwei Straßenbahnen sind inmitten der Düsseldorfer Innenstadt zusammengestoßen.
Foto: Lars Heidrich
Mitten in der Düsseldorfer Innenstadt sind Freitagnachmittag zwei Straßenbahnen zusammengestoßen. Dabei sind 14 Menschen verletzt worden, glücklicherweise aber nur leicht. Polizei und Feuerwehr lösten Großalarm aus. Die Räumung der Unfallstelle dauerte bis zum Abend. Die Folge: Verkehrschaos.

Düsseldorf.. 14 verletzte Passagiere, ein hoher Sachschaden und erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen in der Düsseldorfer Innenstadt sind die Folgen eines Straßenbahnunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Schadowstraße ereignet hat.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei stießen dort gegen 15.10 Uhr zwei Straßenbahnen zusammen, die sich zunächst entgegen kamen. Während die Linie 703 in Richtung Innenstadt unterwegs war, wollte der Fahrer der Linie 706 an dieser Stelle planmäßig nach links in die Jacobistraße abbiegen. Laut Polizei ist noch unklar, warum es hier zum Zusammenstoß der beiden Bahnen kam. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen noch.

Mehrere Menschen erlitten einen Schock

Bei dem Unfall wurden 14 Fahrgäste verletzt, glücklicherweise aber nur leicht. Zehn von ihnen kamen ins Krankenhaus, darunter auch ein dreieinhalb Monate altes Baby. Weitere Fahrgäste und Beobachter des Geschehens waren so schockiert, dass sie von einer Seelsorgerin betreut werden mussten.

Da der Zug der Linie 706 zum Teil aus dem Gleis gesprungen war und sich die Fahrzeuge ineinander verkeilt hatten, waren die Bergung und die Räumung der Unfallstelle recht schwierig. Es dauerte mehrere Stunden, bis die Schäden beseitigt waren und die Straße wieder freigegeben werden konnte. Die Feuerwehr unterstützte die Rheinbahn bei der Räumung. Gegen 18.30 Uhr war der Einsatz beendet.

So lange musste die Polizei die gesamte Schadowstraße - eine der belebtesten Verkehrsknoten in der Düsseldorfer City - sperren, ebenso die Jacobistraße, Tonhallenstraße und Teile vom Wehrhahn. Besonders hart traf es auch den öffentlichen Nahverkehr. Der Unfall passierte an einer Kreuzung, auf der sechs Straßenbahn-Linien verkehren. Betroffen waren die Bahnen der 701, 703, 706, 712, 713 und 715.

Nach ersten Schätzungen des Feuerwehr-Einsatzleiters entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. (sos)

 
 

EURE FAVORITEN