Dortmund: Niedliches Nashorn geboren – du glaubst nicht, wie schwer dieses Baby ist

16 Monate lang dauerte die Schwangerschaft der Nashorn-Mama aus Dortmund.
16 Monate lang dauerte die Schwangerschaft der Nashorn-Mama aus Dortmund.
Foto: Marcel Stawinoga/Zoo Dortmund/dpa

Oh mein Gott, wie süß! – Dieser Ausruf schallt wahrscheinlich durch viele Haushalte in Dortmund. Warum? Weil der Zoo Dortmund Nachwuchs bekommen hat. Am 8. Januar, um 22.55 Uhr, brachte Breitmaulnashorn Shakina ein gesundes Nashorn-Baby auf die Welt. Du ahnst nicht, wie schwer es schon bei der Geburt war.

+++ Lotto: Familie verliert bei Buschbränden in Australien alles – dann knackt der Vater den Jackpot +++

Zoo Dortmund: 16 Monate dauerte die Schwangerschaft

Noch hat das kleine Bündel aus dem Zoo in Dortmund keinen Namen. Doch eins steht fest: es ist kerngesund. Denn das Nashorn-Baby bringt stolze 50 Kilo auf die Waage. Vergleich: ein Menschenbaby wiegt bei der Geburt etwa 2,8 bis 4,2 Kilo. Das Krasse: Das Baby ist noch ein Leichtgewicht. Bis zu 80 Kilo können die bei der Geburt wiegen.

16 Monate lang dauerte die Schwangerschaft von Mutter Shakina. Bereits am 24. August 2018 stand fest: Nachwuchs steht an. Durch Kot-Untersuchungen wurde das festgestellt. Der Zoo Dortmund rechnete auch mit der Geburt am errechneten Datum.

Auf Facebook schreiben sie: „Da die durchschnittliche Trächtigkeit bei einem Südlichen Breitmaulnashorn 503 Tage beträgt, rechneten wir mit der Geburt um den 8. Januar 2020 herum. Da der Geburtstermin auch um zwei Wochen nach vorne oder hinten schwanken kann, begannen unsere Tierpfleger und Handwerker bereits Mitte Dezember im Nashornhaus alles für die Geburt vorzubereiten.“

-----------

Mehr News aus Dortmund:

Dortmund: Live-Ticker zur Evakuierung ++ Bomben gefunden ++ DAVOR haben Anwohner jetzt Angst

Dortmund: Tragischer Fahrradunfall – Mann (†85) tot

Dortmund: Polizisten sind auf A45 unterwegs – als sie DAS sehen, stoppen sie den Fahrer sofort!

-----------

Nashornhaus in Dortmund bleibt erstmal geschlossen

Das Nashorn-Baby wird nun ein Jahr lang gesäugt. Aber in zwei Montan etwa fängt es auch schon an, Gras zu fressen. Mutter und Baby müssen sich erstmal ausruhen und Kraft tanken. Deshalb bleibt das Nashornhaus in Dortmund erst einmal geschlossen. Über eine Kamera, können Besucher Live-Aufnahmen aus dem Stall sehen. Vater Amari ist so lange draußen auf der Bullen-Anlage.

Fans des Zoos in Dortmund freuen sich sehr über diese tolle Nachricht. Auf Facebook gratulieren sie.

Hier einige Kommentare:

  • „So süß. Mal wieder ein positives und schönes Bild, nach den vielen traurigen Bildern der letzten Wochen aus Australien und Krefeld. Alles Gute, kleines Nashorn.“
  • „Herzlichen Glückwunsch! Wie schön zu sehen, dass es Mutter und Kind gut geht, und so wunderbare Tiere in ihrer Art erhalten bleiben.“
  • „Respekt an die Tierpfleger. Ihr habt gute Arbeit geleistet. Sonst wäre das nicht möglich.“
  • „Nach all den traurigen Nachrichten aus den Zoos Anfang des Jahres, freue ich mich riesig über diese schöne Nachricht.“
  • „Wir haben schon gewartet und sie oft besucht. Jetzt warten wir gespannt darauf, den kleinen Mann besuchen zu können.“
  • „Es gibt nichts Schöneres. Kleine Nashörner sind so klasse, hab selbst in meiner Zeit im Zoo Münster Nachzuchten betreut.“

+++ Essen: Mann mit Pferd unterwegs – dann passiert das Unglück +++

Für Nashorn-Mama Shakina war es schon die zweite Geburt. 2014 bekam sie Tochter Abebi. Nachdem sie Abebi groß war, zog das Nashorn in die Niederlande. Dort lebt es seitdem im Zoo Kerkrade. Breitmaulnashorn ist eine besonders große Art dieser Tiere. Sie sind sehr selten. In Afrika lebt es in freier Wildbahn.

 
 

EURE FAVORITEN