Wohl keine Fremdschuld an Tod von 65-Jährigem in Dortmund

Die Lagerhausstraße im Hafen Dortmunds. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Lagerhausstraße im Hafen Dortmunds. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
Foto: Dieter Menne
Ein 65-Jähriger ist am Donnerstagabend nach einer Prügelei in der Nordstadt gestorben. Die Polizei geht von einem natürlichen Tod aus.

Dortmund.. Ein 65 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend in der Dortmunder Nordstadt gestorben. Nachdem zunächst ein 30-Jähriger vorläufig festgenommen wurde, mit dem der Mann zuvor gestritten haben soll, schloss die Polizei später ein Fremdverschulden aus.

Der 65-jährige Herner sei eines natürlichen Todes gestorben. "Wir gehen von einem Herzversagen aus", sagte Staatsanwältin Sandra Lücke auf Nachfrage.

Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass es zwischen dem Geschädigten und dem Beschuldigten zu einer leichten Rangelei gekommen war. Ein Zusammenhang mit dem Tod besteht nicht, heißt es in einer Presseerklärung der Staatsanwaltschaft. Der 30-jährige Dortmunder wurde aus dem Gewahrsam entlassen.

EURE FAVORITEN