Wie geht's weiter im Fernsehgarten-Streit?

Der Dortmunder "Fernsehgarten" mit Nicole Kruse und Uwe Kisker am 21. August 2011 in Dorstfeld
Der Dortmunder "Fernsehgarten" mit Nicole Kruse und Uwe Kisker am 21. August 2011 in Dorstfeld
Foto: Linz/PiLi

Dortmund. Voller Erfolg trotz Namensstreit : Der Dortmunder Schlagergarten - ehemals Fernsehgarten - stieß mit 600 Gästen am gestrigen Sonntag (21.August 2011) auf sehr positive Resonanz. Nun wird mit Spannung der Ausgang des bizarren Konflikts mit dem ZDF erwartet.

Trotz des schwelenden Streits mit dem ZDF um den Namen "Fernsehgarten" zeigte sich Uwe Kisker, Veranstalter und Moderator der Dorstfelder Schlagerparty, überaus zufrieden mit der Resonanz auf sein Event. „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung“, sagte Kisker. Besonders über die zahlreichen Solidaritätsbekundungen habe er sich gefreut.

Viele der 600 Zuschauer, die durch die mediale Berichterstattung von dem Streit um die Namensrechte erfahren hatten, äußerten sich gegenüber Kisker empört über das Verhalten des ZDF. Es habe sogar Angebote gegeben, für den Moderator notfalls Spenden zu sammeln, falls Kisker tatsächlich die veranschlagten 1650 Euro für die Rechtsanwaltskosten tragen müsse, die bei der Unterschrift der Unterlassungserklärung fällig würden.

Darf Kisker den Namen behalten?

„Das Interesse der Schlagerfans ist groß, wie es weitergeht“, sagte Kisker heute. Wie bereits berichtet, steht Kiskers Rechtsanwalt Harald Hudy mit den Anwälten des ZDF in Kontakt, um eine gütliche Einigung zu erzielen. Uwe Kisker wünscht sich, dass er den Namen „Dortmunder Fernsehgarten“ weiter nutzen darf. Seit elf Jahren veranstaltet nun schon die TV-Schlagerparty in der Dorstfelder Schrebergartenanlage „Glück Auf“. Der Name sei in Dortmund sowie im ganzen Ruhrgebiet etabliert und erfreue sich höchster Beliebtheit.

Gemäß den Auskünften, die auf der Homepage des Deutschen Patent- und Markenamtes zu erhalten war, hält das ZDF die Rechte an der Wortmarke „ZDF-Fernsehgarten“. Das ZDF befürchtet, dass es zu möglichen Verwechslungen mit dem „Dortmunder Fernsehgarten“ kommen könnte — zumal beide Events auf Schlagermusik spezialisiert sind.

 
 

EURE FAVORITEN