Wie familienfreundlich ist Dortmund?

Dortmund ist eine familienfreundliche Stadt - so ist es auf der offiziellen Homepage zu lesen. Doch ist das tatsächlich so? Was denken und meinen Dortmunds Familien? Welche Erfahrungen haben Sie bislang gemacht? Diskutieren Sie mit und verteilen Sie Schulnoten.

Dortmund. Am 15. Mai ist der internationale Tag der Familie. Wie jedes Jahr, seit der Tag 1993 durch eine Resolution der UN-Generalversammlung ins Leben gerufen wurde.Wir nehmen den Tag zum Anlass, malgenauer nachzuhaken: Wie familienfreundlich ist Dortmund wirklich?In welchen Bereichen läuft es für Sie als Familie gut, in welchen weniger? Berichten Sie von Ihren persönlichen Erfahrungen. Von StolpersteinenundHürden, aber auch von offenen Türen und dem sprichwörtlichen roten Teppich, der Ihnen als Familie schon mal ausgerollt wurde.Worüber ärgern Sie sich als Familie? Womit sind sie zufrieden? Was ist bei uns besser oder schlechter als in anderen Städten? Loben und kritisieren Sie.

Verteilen Sie Schulnoten

Wie fühlen sich alleinerziehende Väter und Mütter, kinderreiche Familien, Patchworkfamilien, Familien mit behinderten Kindern und ausländischen Wurzeln, berufstätige Eltern in Dortmund? Auch das interessiert uns.

Sie können hierim Internet mitdiskutieren oder eine Mail schicken an: familienseite@ruhrnachrichten.de.Und wir freuen uns, wenn Sie nachfolgende Fragen beantworten, Verteilen Sie Schulnoten von eins bis sechs! Viel Spaß dabei.

Beate Dönnewald