Wie Dortmund den verrückten BVB-Finaleinzug feierte

Gefühlt in der ganzen Stadt waren die Schreie beim Elfmeterschießen zu hören. Rund 800 BVB-Fans erlebten gemeinsam das spannende DFB-Pokal-Halbfinale in den Westfalenhallen. Am Borsigplatz feierten die Dortmunder anschließend den verrückten Finaleinzug. Hier gibt's die besten Bilder!

Dortmund.. Im Goldsaal der Westfalenhalle fieberten die Fans mit ihrem Verein mit. Bis zum Führungstreffer von Robert Lewandowski in der 29. Minute war die Stimmung beim der Dortmund-Fans beim Public Viewing im Goldsaal der Westfalenhallen noch gut.

Vor dem Anpfiff sangen die etwa 800 BVB-Anhänger ihre Fangesänge, stimmten sich auf das DFB-Pokal-Halbfinale gegen die Bayern ein.

Stimmungstief im Goldsaal

Doch ausgerechnet der Ex-Dortmunder Robert Lewandowski sorgte für einen Stimmungswechsel. In der Halbzeitpause waren die meisten Fans beim Public Viewing nicht mehr besonders zuversichtlich, schließlich hatten die Dortmunder auch noch nicht viele Chancen gehabt, eigentlich keine.

Als dann aber Pierre-Emerick Aubameyang den Ausgleichstreffer erzielte, tobte der Saal. Bierbecher flogen durch die Luft, die Fans jubelten und umarmten sich. Es war wieder alles offen.

Nach 93 Minuten ging es dann in München in die Verlängerung, die Fans in Dortmund gingen noch mal zum Bierausschank. Die Spieler auf der großen LED-Leinwand waren mittlerweile K.o. Und auch die Fans fieberten dem Anpfiff entgegen. Nachdem BVB-Keeper Mitch Langerak ein paar gute Paraden gezeigt hatte, waren die BVB-Fans zuversichtlich, gute Chancen im Elfmeterschießen zu haben.

Doch für manche waren die Spannung dann nicht mehr zu ertragen, sie sahen gar nicht mehr hin, wenn die Schützen zum Elfmeter traten. Aber das Glück war mit der Borussia, bei den verschossenen und gehaltenen Elfern brach riesiger Jubel im Goldsaal aus. Am Ende feierten die Fans den BVB und seinen hart erkämpften Sieg. Und sie sangen: "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!"

Schwarzgelbe Party am Borsigplatz

Nach dem Sieg gegen den FC Bayern München zog es viele schwarzgelbe Anhänger an die Geburtsstätte des BVB in der Nordstadt.

EURE FAVORITEN