Westfalenhallen: So stylish sieht das neue Kongresszentrum aus

Moderner, heller, leuchtender: Am Mittwoch ist das frisch renovierte Kongresszentrum der Westfalenhallen eingeweiht worden. Insgesamt 5,5 Millionen Euro investieren die Westfalenhallen in den noch nicht ganz abgeschlossenen Umbau. Wir haben uns dort mit der Kamera umgeschaut.

Dortmund. Das "neue" Kongresszentrum ist erst zur Hälfte fertig. Das Erdgeschoss ist jetzt moderner denn je, der Umbau des Obergeschosses dagegen steht noch bevor. Wann genau dieser beginnen soll, steht noch nicht fest. Nur, dass es eine veranstaltungsarme Zeit sein muss.

Vier Monate haben die Renovierungsarbeiten im Erdgeschoss gedauert. Jetzt erstrahlen Goldsaal, Foyer und das Restaurant "Rosenterrassen" im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Glanz. Denn abgesehen von Brandschutzarbeiten und einer Verbesserung der WLAN-Versorgung haben die Westfalenhallen vor allem auf eine optische Modernisierung gesetzt.

Neuer Look für den Goldsaal

Ganz anders sieht nun der Goldsaal aus. Die Wandverkleidung ist ebenso neu wie die Deckenbeleuchtung. Damit der Saal seinem Namen gerecht wird, funkeln die riesigen Leuchter unter der Decke golden.

Gemütlich und modern eingerichtet ist das Restaurant Rosenterrassen. Die Stühle glitzern golden, die Tische sind aus dunklem Holz, darüber hängen kupferfarbene Lampen, an den Wänden hängen historische Fotos und Plakate der Westfalenhallen. "Ein modernes Kongresszentrum", sagte OB Ullrich Sierau, "ist elementar für den Kongressstandort Dortmund."

Jana Schoo