Dortmund

Warum die Stadt Dortmund aktuell dringend davor warnt, sich im Grill-Bereich dieses Parks aufzuhalten

Raupen des Eichenprozessionsspinners.
Raupen des Eichenprozessionsspinners.
Foto: Bodo Marks/dpa

Dortmund. Die Stadt Dortmund warnt ihre Bürger aktuell dringend davor, sich in mehreren Bereichen des Fredenbaumparks aufzuhalten. Grund dafür ist, dass dort zahlreiche Eichen von Raupen des Eichenprozessionsspinners befallen sind.

Auch in den Bereichen rund um die Grillplätze wurde der Befall festgestellt, sie werden kurzfristig markiert und mit Warnbaken und Flatterband großräumig abgesperrt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmunder Professor: Drehtüren am Flughafen sind zu langsam – der Grund dafür ist traurig

Rettungshubschrauber im Einsatz: Schwerer Unfall auf A2 – 15 Kilometer Stau!

• Top-News des Tages:

Aldi: Kundin blättert durch aktuellen Prospekt – ein Detail entsetzt sie

Essener (72) regt sich über Feuerwehrmann vor Hellweg-Baumarkt auf – dann fährt der Rentner ihn einfach über den Haufen

-------------------------------------

Eine nachhaltige Schädigung der Eichen sei durch den Befall nicht zu erwarten, es besteht aber Gefahr für den Menschen. Denn die Raupen bilden Brennhaare aus, die bei Berührung zu Juckreiz, Hautrötungen und Bindehautentzündungen führen können.

Härchen können leicht brechen

Weil die Härchen außerdem sehr leicht brechen, werden sie vom Wind verbreitet und können daher auch in die Atemwege gelangen und dort Entzündungen und Atemnot auslösen. (jp)

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen