Dortmund

Nach der höchsten Unwetter-Alarmstufe: Wetterdienst warnt weiterhin vor starkem Gewitter in diesen Revierstädten

Der Deutsche Wetterdienst hat für manche Revierstädte die höchste Unwetter-Warnung ausgegeben.
Der Deutsche Wetterdienst hat für manche Revierstädte die höchste Unwetter-Warnung ausgegeben.
Foto: Frank Mader

Dortmund. Nach der etwas längeren Hitzewelle mit Temperaturen um die 30 Grad drohen die nächsten Gewitter.

Vom Sauerland zieht ein Tiefdruckgebiet hoch in den Norden, dass auch Station in vielen Ruhrgebietsstädten machen kann - es kann zu extrem schweren Unwettern kommen!

Hier wird weiterhin vor Gewitter gewarnt:

  • Essen
  • Mülheim
  • Bochum
  • Gelsenkirchen
  • Oberhausen
  • Duisburg

In Essen, Gelsenkirchen, Duisburg, Bochum, Dortmund, Bottrop und Herne konnte das Gewitter extrem heftig ausfallen. In Essen, Duisburg, Mülheim und Düsseldorf wurde gegen 20 Uhr vor Unwettern mit extremem Gewitter der höchsten Stufe 4 von 4 gewarnt.

Dabei kann es zu extrem heftigem Starkregen (um 45 Liter pro Quadratmeter) und Hagel kommen.

Die Warnstufe 4 beinhaltet die Gefahr schwerer Gebäudeschäden, überfluteter Keller und Straßen und örtlicher Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Unwetter im Ruhrgebiet: Wetterdienst warnt vor heftigen Gewittern in diesen Städten

Nach extremer Hitze drohen erneut schwere Unwetter in NRW – hier wird es besonders schlimm

• Top-News des Tages:

Aufstellung von Deutschland bei WM 2018: Timo Werner bei Generalprobe in Startelf

Messerattacke an Realschule in Essen - vier Jugendliche auf der Flucht

-------------------------------------

Bis 21.30 Uhr musst du mit den Unwettern rechnen. Örtlich kann es Blitzschlag geben, warnt der DWD. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Also Vorsicht.

Vereinzelt können beispielsweise auch Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich. (jk)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen