Vorstandschef Helmut Posch verlässt Continentale

Der Dortmunder Versicherungskonzern Continentale hat überraschend die Trennung von Vorstandschef Helmut Posch bekanntgegeben. Posch, so teilt die Versicherung mit, scheidet zum 30. April 2015 aus dem Unternehmen aus. Offenbar hat es Unstimmigkeiten zwischen ihm und dem Aufsichtsrat gegeben.

Dortmund.. In einer Pressemitteilung hat die Continentale über die Trennung von ihrem Vorstandsvorsitzenden Helmut Posch informiert. "Die Aufsichtsräte danken Helmut Posch für die bisherige gute und erfolgreiche Zusammenarbeit", steht darin; auch wünschen sie ihm "für die Zukunft alles Gute".

"Unterschiedliche Auffassungen"

Trotz dieser freundlich klingenden Zeilen scheint es jedoch zuletzt Unstimmigkeiten zwischen Posch und dem Aufsichtsrat gegeben zu haben. In der Pressemitteilung ist von "unterschiedlichen Auffassungen über die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung des Versicherungsverbundes" die Rede.

Die Aufsichtsräte - Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Rolf Bauer - und Posch hätten sich "einvernehmlich auf eine vorzeitige Beendigung" der Arbeit Poschs in den Vorständen der Continentale-Verbundunternehmen geeinigt.

Worin genau die Gründe für die Trennung bestehen, ist unklar.

Dr. Christoph Helmich wird Nachfolger

Als Nachfolger von Helmut Posch haben die Aufsichtsräte Dr. Christoph Helmich ernannt. Er ist seit 2008 Vorstandsmitglied in der Konzernobergesellschaft des Verbundes, der Continentale Krankenversicherung a.G.

Zu Helmichs Stellvertreter wurde Dr. Gerhard Schmitz ernannt, ebenfalls Vorstandsmitglied in der der Continentale Krankenversicherung a.G.

EURE FAVORITEN