Video: Lohnt sich der 6. Dortmund-Tatort "Schwerelos"?

Der 6. Dortmund-Tatort "Schwerelos" feiert am Sonntag Premiere in der ARD. Doch lohnt es sich überhaupt, um 20.15 Uhr einzuschalten? Unsere Redakteurin Gaby Kolle hat den Film schon vorab gesehen. Eine Video-Analyse, die nicht zuviel verrät - garantiert!

Dortmund. Die Video-Analyse: Worum geht's?

In ihrem neuen Fall muss das Dortmunder Team um Kommissar Peter Faber die Hintergründe eines tödlichen Fallschirmsprungs klären. Schnell stellt sich heraus, dass der Fallschirm des jungen Familienvaters manipuliert wurde. Doch abseits der Ermittlungen liegt auch einiges bei den Kommissaren im Argen.

Wie ist Faber drauf?

Überraschenderweise ziemlich ausgeglichen. Der Borderline-Kommissar, der in den früheren Folgen öfters mal durch Ausraster, Frechheiten und Selbstmordgedanken auffiel, ist überraschend sensibel. Das liegt bestimmt auch am Wechsel des Drehbuchautors. Statt Jürgen Werner, der die Drehbücher aller bisherigen Dortmund-Tatorte geschrieben und die Charaktere über die einzelnen Fälle hinweg entwickelt hat, stammt das Buch von "Schwerelos" aus der Feder von Ben Braeunlich. Sein Faber ist sensibler und mitfühlender.

Wie viel Dortmund steckt im Tatort?

Nicht allzu viel, leider. Drehort-Star von "Schwerelos" ist - wie schon im Neonazi-Tatort "Hydra" - das Hochofen-Gelände von Phoenix-West. Daneben wurde auch viel auf dem Flughafen in Marl gedreht.


 "Tatort: Schwerelos", Sonntag, 3.5.2015, 20.15 Uhr, ARD 

Thomas Thiel, Gaby Kolle