Dortmund

Mann flieht vor Dortmunder Polizei – und macht damit alles nur noch viel schlimmer

Ein 33-jähriger Kamener flüchtete vor der Bochumer Polizei. (Symbolbild)
Ein 33-jähriger Kamener flüchtete vor der Bochumer Polizei. (Symbolbild)
Foto: imago/Future image

Dortmund. Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei in Dortmund! Ein Mann (33) aus Kamen hat am Montagmorgen „so ziemlich alle Regeln missachtet, die missachtet werden können“, teilte die Polizei nach der rasanten Fahrt mit.

Fassungslos betonen die Beamten, dass sich seine Straftatenliste wie ein Auszug auf dem Strafgesetzbuch lese. Aber von vorne: Als die Beamten den Mann bei einer Kontrolle anhalten wollten, ignorierte der Mann jegliche Zeichen anzuhalten.

Verfolgungsjagd in Dortmund: Mit einer Waffe stoppen Polizisten den 33-jährigen Raser

Der 33-Jährige raste von der Bergmannstraße aus durch mehrere Straßen im Dortmunder Stadtgebiet.

Rote Ampeln waren dabei kein Hindernis für ihn, auch fuhr er in den Gegenverkehr und über den Gehweg, um dem Stau auszuweichen. In der Braunschweigerstraße konnte die Polizei den flüchtigen Raser endlich stoppen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wasserschaden im Centro Oberhausen: Diese Geschäfte müssen schließen

Verstoß gegen 'Eheregeln'? Mann würgt seine Frau (29) bis zur Bewusstlosigkeit, weil sie im Limbecker Platz einkaufen war

• Top-News des Tages:

Skandal beim Ballon d'Or: Mit diesem Spruch sorgt Star-Dj Martin Solveig für Wirbel

Eklat bei „Hart aber fair“ in der ARD: Zuschauer steht auf und brüllt herum – dann greift der Sender durch

-------------------------------------

Sie umzingelten ihn mit mehreren Einsatzkräften. Unter Vorhalt der Schusswaffe forderten sie ihn schließlich auf, sich zu ergeben und aus dem Wagen zu steigen. Dann nahmen sie ihn fest.

33-Jähriger stand unter Einfluss von Marihuana und Amphetaminen

Der 33-Jährige gestand, Marihuana geraucht zu haben. Auch stehe er unter dem Einfluss von Amphetaminen. Im Besitz eines Führerscheins war er dahingegen nicht. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten noch Betäubungsmittel und einen Schlagstock.

„Als wenn das nicht schon genug wäre, reihten sich weitere Verstöße in die Anzeige mit ein“, berichtete die Polizei weiter. Wer der Fahrzeughalter ist, konnte nicht geklärt werden. Auch war das Auto nicht zugelassen.

Die Ermittlungen dauern an

„Die angebrachten Kennzeichen waren entstempelt und eigentlich zuvor einem Anhänger zugeordnet“, so die Polizei. Der Drogentest fiel positiv aus. Die Polizisten nahmen ihm eine Blutprobe ab. Die Ermittlungen dauern an. (js)

 
 

EURE FAVORITEN