Tobi Katze stellt sein Erstlingswerk vor

Foto: WAZ FotoPool
Von urkomisch bis bitterböse sind die Geschichten, die Tobi Katze in seinem 220 Seiten starken Buch zusammengestellt hat. „Rock’n’Roll mit Buchstaben“ heißt das gute Stück.

Ganz frisch auf dem Büchermarkt ist „Rock’n Roll mit Buchstaben“, Erstlingswerk von Tobi Katze. Auf 220 Seiten hat sich der Dortmunder Slam Poet, der 2008 den Lesart-Festival-Preis einheimste und eigentlich Tobias Rauh heißt, ausgelassen. „Literandale“ nennt er seine Texte, die Tobi Katze erst vor ein paar Tagen druckfrisch unters Volk gebracht hat.

Im Sissikingkong stellte der Autor „Rock’n Roll mit Buchstaben“ vor. Viele Fans waren zu diesem Abend von „Ekamina“ gekommen, den beliebten Kulturtreffen am elektrischen Kamin in der Nordstadt. Extra für Tobi Katze war für diesen Abend die Sommerpause unterbrochen worden. Der Autor blieb sich und seinem vielseitigen Stil treu, obwohl er nach eigenen Angaben zum Bücher schreiben eigentlich keine Zeit hat. Doch das ist mit dem Erstling vorbei.

Tobis Texte sind mal bitterböse, hin und wieder nachdenklich, meistens jedoch urkomisch. Er erzählt mal über sein „schönstes Ferienerlebnis“ oder über „Grüne Ukulelen“, berichtet darüber, warum seine Steuererklärung so spät fertig geworden ist oder schildert „Wenn ich ‘n Laserdrucker hätte“. Seine Fans erlebten fast zwei Stunden die wirkungsvolle und effektvolle Umsetzung der Texte mit beinahe darstellerischen Qualitäten. Manche seiner Fans haben seine Texte irgendwo schon mal gehört oder auf in Umlauf gebrachten Manuskriptseiten gelesen, sind deshalb ganz hautnah dabei und äußern konkrete Wünsche. Letztlich danken alle Tobi Katze mit sehr viel Beifall. Zum Aufwärmen hatte der Autor mit „Schlakks“ noch einen Gast mitgebracht, einen jungen Dortmunder Rapper, der einige Songs à Capella präsentierte.

Die Ekamina-Kulturveranstaltungen im Sissikingkong gibt es seit zwölf Jahren. Am Dienstag, 4. September, kommt „Wolke“.

 
 

EURE FAVORITEN